Sie sind nicht angemeldet.

81

Sonntag, 28. April 2019, 13:08

Zum Spiel ist eigentlich alles gesagt, von daher an der Stelle nur noch ein großes Lob an die Jungs (gestern insbesondere an JJ) und das Trainerteam - Mission Klassenerhalt erfüllt!

Hoffentlich nutzt CN die verbleibenden 3 Spiele, nochmal ein wenig unter leicht entschärften Realbedingungen zu testen (4 - 4 - 2, Guder im Sturm, Einsatz von Senninger, usw.); das hat man letztes Jahr nach dem frühen Klassenerhalt leider etwas verpasst und was Testspiele gegen niederländische Erstligisten aussagen (nicht, dass sie schlecht wären) haben wir ja alle nach Saisonbeginn letzten Sommer gesehen.

82

Sonntag, 28. April 2019, 13:46

Für die Bedeutung und Wichtigkeit des Spieles
Fand ich die Zuschauerzahl überschaubar.
tja , die meisten wissen nur wie fussball geschrieben wird...


Das war doch völlig klar bei dem miesen Wetter..

Es fahren ja auch nur 150 Leute zum wichtigen Spiel nach Karlsruhe, während man am letzten Spieltag 2.500 zum nun unwichtig Spiel auf den Betzenberg mitfahren. Für mich genauso unverständlich..


Kaiserslautern und Karlsruhe kann man aber nicht vergleichen. Der Betzenberg als WM-Stadion ist viel attraktiver, wie der Wildpark. Viele Leute waren noch nicht dort und wollen den Mythos "Betze" wenigstens einmal im Leben kennen lernen (am liebsten mit dem SVM). Das ist bei anderen Vereinen (z.B. Lotte, Sechzig oder Rostock) nicht anders, die waren in Kaiserslautern auch mit mehr Fans da, wie in Karlsruhe.

Hinzu kommt, das der Termin schon am Anfang der Saison fest steht und man dementsprechend planen kann, da die letzten beiden Spieltage definitiv auf einem Samstag stattfinden.
Ich selber muss meinen Urlaub bis Mitte September bei meinem Arbeitgeber einreichen für das komplette nächste Jahr.
Und da ich (leider) samstags oft arbeiten muss, sucht man sich für den SVM halt die attraktiven Orte aus. Habe übrigens in dieser Rückrunde mehr Auswärts- wie Heimspiele besucht.

Ein weiterer Punkt ist, das unsere Fanszene einen Sonderzug einsetzt. Dadurch entscheiden viele Leute spontan, auch hinzufahren, sei es mit Auto,
selbst organisierten Fanbus oder
einem anderen Zug, weil sie wissen, das durch den Sonderzug schon sehr Fans vor Ort sind und man dann halt live mit dabei sein will.

83

Sonntag, 28. April 2019, 13:49

Für die Bedeutung und Wichtigkeit des Spieles
Fand ich die Zuschauerzahl überschaubar.
tja , die meisten wissen nur wie fussball geschrieben wird...


Das war doch völlig klar bei dem miesen Wetter..

Es fahren ja auch nur 150 Leute zum wichtigen Spiel nach Karlsruhe, während man am letzten Spieltag 2.500 zum nun unwichtig Spiel auf den Betzenberg mitfahren. Für mich genauso unverständlich..


Kaiserslautern und Karlsruhe kann man aber nicht vergleichen. Der Betzenberg als WM-Stadion ist viel attraktiver, wie der Wildpark. Viele Leute waren noch nicht dort und wollen den Mythos "Betze" wenigstens einmal im Leben kennen lernen (am liebsten mit dem SVM). Das ist bei anderen Vereinen (z.B. Lotte, Sechzig oder Rostock) nicht anders, die waren in Kaiserslautern auch mit mehr Fans da, wie in Karlsruhe.

Hinzu kommt, das der Termin schon am Anfang der Saison fest steht und man dementsprechend planen kann, da die letzten beiden Spieltage definitiv auf einem Samstag stattfinden.
Ich selber muss meinen Urlaub bis Mitte September bei meinem Arbeitgeber einreichen für das komplette nächste Jahr.
Und da ich (leider) samstags oft arbeiten muss, sucht man sich für den SVM halt die attraktiven Orte aus. Habe übrigens in dieser Rückrunde mehr Auswärts- wie Heimspiele besucht.

Ein weiterer Punkt ist, das unsere Fanszene einen Sonderzug einsetzt. Dadurch entscheiden viele Leute spontan, auch hinzufahren, sei es mit Auto,
selbst organisierten Fanbus oder
einem anderen Zug, weil sie wissen, das durch den Sonderzug schon sehr Fans vor Ort sind und man dann halt live mit dabei sein will.




Alle aufgeführten Begründungen rechtfertigen nicht diesen krassen Unterschied zwischen 2.500 und 150..

Vor zwei Jahren hätte man alles für ein Pflichtspiel in Karlsruhe gegeben und nun ist es „nur“ der unattraktive Wildpark.

Naja, muss jeder selbst entscheiden. Aber nun habt ihr eure zusätzliche Erklärung warum es gestern keine 7.000 Zuschauer waren.

84

Sonntag, 28. April 2019, 14:00

Für die Bedeutung und Wichtigkeit des Spieles
Fand ich die Zuschauerzahl überschaubar.
tja , die meisten wissen nur wie fussball geschrieben wird...


Das war doch völlig klar bei dem miesen Wetter..

Es fahren ja auch nur 150 Leute zum wichtigen Spiel nach Karlsruhe, während man am letzten Spieltag 2.500 zum nun unwichtig Spiel auf den Betzenberg mitfahren. Für mich genauso unverständlich..


Kaiserslautern und Karlsruhe kann man aber nicht vergleichen. Der Betzenberg als WM-Stadion ist viel attraktiver, wie der Wildpark. Viele Leute waren noch nicht dort und wollen den Mythos "Betze" wenigstens einmal im Leben kennen lernen (am liebsten mit dem SVM). Das ist bei anderen Vereinen (z.B. Lotte, Sechzig oder Rostock) nicht anders, die waren in Kaiserslautern auch mit mehr Fans da, wie in Karlsruhe.

Hinzu kommt, das der Termin schon am Anfang der Saison fest steht und man dementsprechend planen kann, da die letzten beiden Spieltage definitiv auf einem Samstag stattfinden.
Ich selber muss meinen Urlaub bis Mitte September bei meinem Arbeitgeber einreichen für das komplette nächste Jahr.
Und da ich (leider) samstags oft arbeiten muss, sucht man sich für den SVM halt die attraktiven Orte aus. Habe übrigens in dieser Rückrunde mehr Auswärts- wie Heimspiele besucht.

Ein weiterer Punkt ist, das unsere Fanszene einen Sonderzug einsetzt. Dadurch entscheiden viele Leute spontan, auch hinzufahren, sei es mit Auto,
selbst organisierten Fanbus oder
einem anderen Zug, weil sie wissen, das durch den Sonderzug schon sehr Fans vor Ort sind und man dann halt live mit dabei sein will.




Alle aufgeführten Begründungen rechtfertigen nicht diesen krassen Unterschied zwischen 2.500 und 150..

Vor zwei Jahren hätte man alles für ein Pflichtspiel in Karlsruhe gegeben und nun ist es „nur“ der unattraktive Wildpark.

Naja, muss jeder selbst entscheiden. Aber nun habt ihr eure zusätzliche Erklärung warum es gestern keine 7.000 Zuschauer waren.


Komisch, in München waren 1100 Leute da, ein paar Wochen vorher in Unterhaching nur knapp 50.
Ist auch ein krasser Unterschied.
Daran merkt man doch, das es noch viele Event-Fans in Meppen gibt. Die suchen sich halt das attraktivere aus.
Da musst Du Dich halt mit abfinden, wir können es eh nicht ändern.
Zur Zweitligazeit war es auch nicht anders. Da fuhren 5000 nach Bochum mit, ein paar Wochen später in Mainz konnte man keine 50 Meppener zählen.

85

Sonntag, 28. April 2019, 15:14

Da spielt aber auch die Attraktivität des Gegners eine wichtige Rolle neben der Entfernung. Da fährt man auch schnell mal nach Bochum oder Duisburg. Mainz oder Unterhaching sind da nicht wirklich attraktiv. Dann lieber zu den 60ern. Das wird sich auch nicht ändern. Oder wer will unbedingt nach Großaspach? Da sind nächste Saison garantiert mehr in Mannheim.

86

Sonntag, 28. April 2019, 16:22

Für die Bedeutung und Wichtigkeit des Spieles
Fand ich die Zuschauerzahl überschaubar.
tja , die meisten wissen nur wie fussball geschrieben wird...


Das war doch völlig klar bei dem miesen Wetter..

Es fahren ja auch nur 150 Leute zum wichtigen Spiel nach Karlsruhe, während man am letzten Spieltag 2.500 zum nun unwichtig Spiel auf den Betzenberg mitfahren. Für mich genauso unverständlich..


Kaiserslautern und Karlsruhe kann man aber nicht vergleichen. Der Betzenberg als WM-Stadion ist viel attraktiver, wie der Wildpark. Viele Leute waren noch nicht dort und wollen den Mythos "Betze" wenigstens einmal im Leben kennen lernen (am liebsten mit dem SVM). Das ist bei anderen Vereinen (z.B. Lotte, Sechzig oder Rostock) nicht anders, die waren in Kaiserslautern auch mit mehr Fans da, wie in Karlsruhe.

Hinzu kommt, das der Termin schon am Anfang der Saison fest steht und man dementsprechend planen kann, da die letzten beiden Spieltage definitiv auf einem Samstag stattfinden.
Ich selber muss meinen Urlaub bis Mitte September bei meinem Arbeitgeber einreichen für das komplette nächste Jahr.
Und da ich (leider) samstags oft arbeiten muss, sucht man sich für den SVM halt die attraktiven Orte aus. Habe übrigens in dieser Rückrunde mehr Auswärts- wie Heimspiele besucht.

Ein weiterer Punkt ist, das unsere Fanszene einen Sonderzug einsetzt. Dadurch entscheiden viele Leute spontan, auch hinzufahren, sei es mit Auto,
selbst organisierten Fanbus oder
einem anderen Zug, weil sie wissen, das durch den Sonderzug schon sehr Fans vor Ort sind und man dann halt live mit dabei sein will.




Alle aufgeführten Begründungen rechtfertigen nicht diesen krassen Unterschied zwischen 2.500 und 150..
Sie rechtfertigen den Unterschied nicht. Aber sie erklären ihn auf den Punkt.

Zitat

"Liebes VfB-Mitglied,
(....)
denn richtig blau, sind wir nur zusammen!"

87

Sonntag, 28. April 2019, 16:36

Der Klassenerhalt ist eine tolle Leistung, absoluten Respekt vor allem an die Trainer, dass das Ruder noch rumgerissen wurde. Und das am Ende schon 3 Spieltage vor Schluss alles klar ist, machts nochmal bemerkenswerter! Wär hätte das nach den ersten paar Spielen gedacht??? Gestern zwar manchmal Dusel gehabt, aber eine konzentrierte Leistung von allen, jeder hat alles rausgehauen.
Ich hoffe, die letzten Spiele werden jetzt seriös und befreit gespielt, immerhin können wir die Abstiegsfrage noch enorm beeinflussen. Außerdem wäre ein Spannungsabfall vor dem Pokalendspiel alles andere als günstig.
Bin jetzt gespannt auf die Personalentwicklungen, nachdem die 3. Liga nun klar ist, sollte es auch dahingehend bald Meldungen geben, vermute ich!

88

Sonntag, 28. April 2019, 18:05

@Oetzi
Genau das ist das Problem in Meppen, für die tollen Event-Spiele (Heim oder auswärts) finden plötzlich alle wieder Zeit. Aber wie gesagt, muss jeder selbst entscheiden!
Das ist dann halt auch die Begründung für die gestrige Zuschauerzahl.

89

Sonntag, 28. April 2019, 18:29

@Oetzi
Genau das ist das Problem in Meppen, für die tollen Event-Spiele (Heim oder auswärts) finden plötzlich alle wieder Zeit. Aber wie gesagt, muss jeder selbst entscheiden!
Das ist dann halt auch die Begründung für die gestrige Zuschauerzahl.
Ja, ist es sogar wirklich. Scheiß Wetter, kein attraktiver Gegner, kein Eventtaugliches Spiel.
Es ging nur um den Klassenerhalt.
Die Meppener Diva kommt in Massen, wenn der Verein oben steht oder ein Gegner da ist den Max Mustermann aus der 1.Liga kennt. Genauso ist es Auswärts, da werden die Rosinen heraus gepickt. Aber das ist schlicht normal. Ich habe mich damit abgefunden, mir überhaupt keine Gedanken mehr in Richtung Zuschauerinteresse zu machen. Das lohnt sich nicht und man wird im Leben nicht schlau draus.

Zitat

"Liebes VfB-Mitglied,
(....)
denn richtig blau, sind wir nur zusammen!"

90

Sonntag, 28. April 2019, 18:38

Ich frage mich eigentlich nur, warum viele Leute das Spiel jetzt so schlecht gesehen haben. Ich fand es ein gutes Drittligaspiel, in der wir auch in der ersten HZ noch zwei fast 100%ige Chancen hatten. (Piossek und Proschi). So etwas wird dann immer schnell unter den Teppich gekehrt, und jede noch so schlechte Chance vom Gegner aufgezählt.
Natürlich hat Zwickau den Ball besser hinten rausgespielt, aber solche Spiele haben wir auch schon mangels Effektivität verloren. Die haben nicht umsonst so viele Punkte.

Ich bin so stolz auf die Mannschaft, das wir mit unseren alten Tugenden (Kampf und Einsatz) das Ruder in der Rückrunde rumgerissen haben. So schlecht können wir in dieser Liga dann doch wohl nicht sein.

Und was auf der Tribüne schon wieder abgeht ist nicht mehr normal. In der HZ kam von jemanden das Undav besser verschenkt werden sollte, weil er eh nichts kann. Dann sollte Amin sofort ausgewechselt werden, da er so schlecht war. Auf die Frage wen er dann dahin stelle würde (da Kremer ja auch nichts ist), sagte diese Person dann, das man dann einfach das System umstellen sollte (bei einer Führung - was für ein Experte).
Mir geht auch das Geraune und Gemeckere bei jeder schlechten Aktion oder einem Fehlpass so gehörig auf den Sack. Verdammt nochmal - wir spielen super mit, und das mit Spielern die bei uns nur ein Bruchteil von dem verdienen, was in anderen Vereinen gezahlt wird.

Für die Meckerpötte - bis zur Champions League müssen wir noch ein paar Jahre warten.

91

Sonntag, 28. April 2019, 20:03

Ich frage mich eigentlich nur, warum viele Leute das Spiel jetzt so schlecht gesehen haben. Ich fand es ein gutes Drittligaspiel, in der wir auch in der ersten HZ noch zwei fast 100%ige Chancen hatten. (Piossek und Proschi). So etwas wird dann immer schnell unter den Teppich gekehrt, und jede noch so schlechte Chance vom Gegner aufgezählt.
Natürlich hat Zwickau den Ball besser hinten rausgespielt, aber solche Spiele haben wir auch schon mangels Effektivität verloren. Die haben nicht umsonst so viele Punkte.

Ich bin so stolz auf die Mannschaft, das wir mit unseren alten Tugenden (Kampf und Einsatz) das Ruder in der Rückrunde rumgerissen haben. So schlecht können wir in dieser Liga dann doch wohl nicht sein.

Und was auf der Tribüne schon wieder abgeht ist nicht mehr normal. In der HZ kam von jemanden das Undav besser verschenkt werden sollte, weil er eh nichts kann. Dann sollte Amin sofort ausgewechselt werden, da er so schlecht war. Auf die Frage wen er dann dahin stelle würde (da Kremer ja auch nichts ist), sagte diese Person dann, das man dann einfach das System umstellen sollte (bei einer Führung - was für ein Experte).
Mir geht auch das Geraune und Gemeckere bei jeder schlechten Aktion oder einem Fehlpass so gehörig auf den Sack. Verdammt nochmal - wir spielen super mit, und das mit Spielern die bei uns nur ein Bruchteil von dem verdienen, was in anderen Vereinen gezahlt wird.

Für die Meckerpötte - bis zur Champions League müssen wir noch ein paar Jahre warten.


:!:

92

Sonntag, 28. April 2019, 20:42

Leute, Leute. Über den Zuschauerzuspruch dürfen wir uns doch nicht beschweren. Wir haben einen super Schnitt, den andere gerne hätten. Wir sind das kleine Meppen mit 30.000 Einwohnern. Nicht jeder kauft teure Sitzplätze (Familien, Schüler). Bei Dauerregen bleibt man dann fern. Auch nach schlechten Spielen die es gab sind die Fans doch da.

93

Sonntag, 28. April 2019, 21:28

Ich frage mich eigentlich nur, warum viele Leute das Spiel jetzt so schlecht gesehen haben. Ich fand es ein gutes Drittligaspiel, in der wir auch in der ersten HZ noch zwei fast 100%ige Chancen hatten. (Piossek und Proschi). So etwas wird dann immer schnell unter den Teppich gekehrt, und jede noch so schlechte Chance vom Gegner aufgezählt.
Natürlich hat Zwickau den Ball besser hinten rausgespielt, aber solche Spiele haben wir auch schon mangels Effektivität verloren. Die haben nicht umsonst so viele Punkte.

Ich bin so stolz auf die Mannschaft, das wir mit unseren alten Tugenden (Kampf und Einsatz) das Ruder in der Rückrunde rumgerissen haben. So schlecht können wir in dieser Liga dann doch wohl nicht sein.

Und was auf der Tribüne schon wieder abgeht ist nicht mehr normal. In der HZ kam von jemanden das Undav besser verschenkt werden sollte, weil er eh nichts kann. Dann sollte Amin sofort ausgewechselt werden, da er so schlecht war. Auf die Frage wen er dann dahin stelle würde (da Kremer ja auch nichts ist), sagte diese Person dann, das man dann einfach das System umstellen sollte (bei einer Führung - was für ein Experte).
Mir geht auch das Geraune und Gemeckere bei jeder schlechten Aktion oder einem Fehlpass so gehörig auf den Sack. Verdammt nochmal - wir spielen super mit, und das mit Spielern die bei uns nur ein Bruchteil von dem verdienen, was in anderen Vereinen gezahlt wird.

Für die Meckerpötte - bis zur Champions League müssen wir noch ein paar Jahre warten.


100 Prozent Zustimmung.

94

Montag, 29. April 2019, 07:45

Ich fand die ersten 10-15 Minuten und die letzten 20 Minuten durchaus stark. Dazwischen war aber eine Menge Leerlauf und gerade zu Beginn der 2.Halbzeit schien das Spiel zu kippen. Zum Glück kam dann dieser Bilderbuchkonter, den Undav wirklich stark vollendete. Undav war für mich neben Jesgarzewski (astreine Flanke zum 1:0) auch der beste Meppener. Hoffentlich sieht man ihn auf Dauer öfters in der Start-11. Würde ihn aktuell Piossek vorziehen. Letzterer hat aktuell eine leichte Schwächephase. Genervt hat mich Granatowski oftmals. Er hält teilweise einfach viel zu lange den Ball und fummelt rum anstatt direkt zu spielen. Da hatten wir in Halbzeit 1 mal eine 3 vs 3 Situation wo er nur nach Rechts auf Kleinsorge rauslegen muss und stattdessen fummelt er herum und verpasst das Abspiel. Das hätte das 2:0 sein können.

Insgesamt eine durchaus ordentliche Leistung, die zum Duell zweier Mittelklasseclubs passte, jedoch auch selten hochklassig war (von den Toren mal abgsehen).

Unsere Ausgangslage ist jetzt extrem gut. Wir haben ein 7 Punkte Polster bei 3 verbleibenden Partien und diverse Clubs stehen noch zwischen uns un den Abstiegsplätzen. Da muss schon nahzu Alles falsch laufen damit wir abgehen.

Auf eine weitere Saison in Liga 3 mit dem SVM.

95

Montag, 29. April 2019, 09:32

Die Aktion von Granatowski wirkte für mich vor allem darum negativ, weil er hinterher auf die "pass doch rüber!" Geste von Kleinsorge ziemlich ärgerlich und (scheinbar) uneinsichtig reagiert hat. Grana hatte gerade in der Hinserie oft großen Anteil daran, dass es nicht noch schlimmer für den SVM gekommen ist, spielerisch läuft es bei ihm aber oft tatsächlich auf ein "mit dem Kopf durch die Wand" oder Rumfummeln, Abdrehen und das Spiel langsam machen hinaus. Er hat vor einer Weile während einer stärkeren Phase mal im Interview gesagt, dass er sich selbst beweisen wollte, dass er es besser kann. Kann er auch, allerdings (noch) nicht konstant genug.

Was Undav angeht, würde ich ihn gerne mit und nicht statt Piossek auf dem Platz sehen. Mit dem jetzigen System dürfte das allerdings eher schwierig werden, da sowohl Undav als auch Pio auf den Außen ziemlich verschenkt sind und wir dort zudem gute Spieler haben. Könnte mir vorstellen, dass das Ganze in einem etwas defensiver ausgerichteten 4 - 4 - 2 ganz gut funktioniert. Piossek spielt dann im Zentrum den offensiveren Gegenpart zu Leugers, Grana, Tanku, Kleinsorge und Guder beackern die Außen und Undav spielt als hängende Spitze hinter Proschwitz. So ist er weit genug hinten, um entscheidende Pässe spielen zu können und weit genug vorne, um etwas Druck von Proschwitz zu nehmen, der alleine oft einen schweren Stand hat.

96

Montag, 29. April 2019, 09:58

Die Aktion von Granatowski wirkte für mich vor allem darum negativ, weil er hinterher auf die "pass doch rüber!" Geste von Kleinsorge ziemlich ärgerlich und (scheinbar) uneinsichtig reagiert hat. Grana hatte gerade in der Hinserie oft großen Anteil daran, dass es nicht noch schlimmer für den SVM gekommen ist, spielerisch läuft es bei ihm aber oft tatsächlich auf ein "mit dem Kopf durch die Wand" oder rumfummeln, Abdrehen und das Spiel langsam machen hinaus. Er hat vor einer Weile während einer stärkeren Phase mal im Interview gesagt, dass er sich selbst beweisen wollte, dass er es besser kann. Kann er auch, allerdings (noch) nicht konstant genug.

Was Undav angeht, würde ich ihn gerne mit und nicht statt Piossek auf dem Platz sehen. Mit dem jetzigen System dürfte das allerdings eher schwierig werden, da sowohl Undav als auch Pio auf den Außen ziemlich verschenkt sind und wir dort zudem gute Spieler haben. Könnte mir vorstellen, dass das Ganze in einem etwas defensiver ausgerichteten 4 - 4 - 2 ganz gut funktioniert. Piossek spielt dann im Zentrum den offensiveren Gegenpart zu Leugers, Grana, Tanku, Kleinsorge und Guder beackern die Außen und Undav spielt als hängende Spitze hinter Proschwitz. So ist er weit genug hinten, um entscheidende Pässe spielen zu können und weit genug vorne, um etwas Druck von Proschwitz zu nehmen, der alleine oft einen schweren Stand hat.


Wurde so doch auch in Karlsruhe bzw. nach der Auswechslung von Balmert gegen Zwickau praktiziert, oder?

97

Montag, 29. April 2019, 10:47

Genau, bis auf dass Leugers in Karlsruhe nicht mit dabei war. Bietet sich eigentlich seit der Winterpause mit den Verpflichtungen von Piossek und Guder auch an, da Meppen im Mittelfeld schon sehr stark und breit aufgestellt ist. Klar, dass CN in der Rückrunde keine großen Experimente gestartet hat und gegen den KSC war das Ganze ja auch eher aus der Not geboren. Könnte nächste Saison eine Alternative zum jetzigen 4 - 2 - 3 - 1 werden und wie du schreibst: Es lässt sich einfach zwischen den beiden Formationen wechseln.