Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 21. November 2020, 15:59

Diskussion zur Ausrichtung und Spielanlage

Inspiriert durch die "Diskussion zur taktischen Ausrichtung und Spielanlage" im Duisburger Forum hier mal das Meppener Äquivalent dazu, um spieltagsübergreifend ein Thema zum Austausch über Stand und Möglichkeiten der spielerischen Entwicklung des Teams zu haben. Momentan in schwieriger Situation, aber getreu dem Motto "die Lage ist erst beschissen, wenn wir uns nicht mehr zu helfen wissen", lasst uns doch mal zusammentragen, was taktisch und von der Ausrichtung her machbar ist, um die derzeitige Misere zu überwinden.

Das kann mit ganz einfachen Dingen anfangen, wie z.B., dass jetzt langsam eine Startaufstellung gefunden werden muss, die dann erst mal gesetzt ist und den Stammspielern Gelegenheit gibt, ihren Rhythmus zu finden. Dann sollte man dringend mal schauen, wer auf dem Platz eigentlich die Verantwortung trägt. Demokratie ist was Feines, aber im Fussball fehl auf dem Platz, von daher hier die Leader aus meiner Sicht: Domaschke (bitte den Rest der Saison!), Putti (trotz aller Pannen unentbehrlich), Leugers (muss endlich richtig fit werden), Pio (er trägt momentan die Hauptlast), perspektivisch Evseev (da muss diese Saison was kommen und Willi kann das auch!) und wir haben ein Korsett, das Stabilität hereinbringen kann. Meine Startelf (Evseev momentan verletzt):

Domaschke
Ballmert - Putti - Bünning - Amin
Leugers - Egerer
Guder - Piossek - Tankulic
El Helwe

Vom Spielsystem her sollten wir bei Altbewährtem und damit 4 - 2 - 3 - 1 bleiben. Auch wenn das für die Sturmabteilung möglicherweise gewisse Schwierigkeiten bedeutet - die Spiele werden in erster Linie im Mittelfeld und Hinten verloren und für ein Tor ist der SVM in der Breite immer gut. Wichtig ist, dass es gelingt, den Dauerdruck von der Abwehr zu nehmen, da viele der krassen Fehler m.M.n. darauf zurückzuführen sind, dass das Mittelfeld bisher überhaupt nicht auf Touren kommt. Wichtig auch, dass über die Außen mehr Geschwindigkeit kommt, ggf. auch mit Spielern, die nicht unbedingt auf der Position zu Hause sind (Evseev, Oseé?). Die Spieler müssen in der Lage sein, mit entsprechenden Auswechslungen in der vorderen Reihe den überwiegenden Teil des Spiels zu pressen - keine leichte Aufgabe, da eine ganze Reihe englischer Wochen anstehen, aber der Druck muss verlagert werden ...

Damit einhergehend sollte man sich nicht scheuen, am Ende der Saison die Fairnesstabelle ggf. auch von hinten anzuführen und den Einsatz entsprechend erhöhen. Das kann und muss man dann clever spielen, da es sonst (gelb-)rote Karten hagelt - in der ersten Saison hat insb. Thilo vorgemacht, wie sowas gehen kann. Diese Saison ist mir in der Hinsicht Bünning bisher sehr positiv aufgefallen - hart aber herzlich! Im Falle des Falles kann man die Sperren ja auch mit der bei der hohen Belastung notwendigen Rotation synchronisieren (OK, kleiner Spaß am Rande :D). Mit anderen Worten: Ruhig auch mal eklig sein, wenn es nich anders geht (also durchaus öfter als bisher!).

Ein großes Thema muss auch der Spielaufbau sein, da sich hier bisher überhaupt keine Linie abzeichnet. Wie spielt man von hinten heraus? Hoch und weit? Hat bisher nicht wirklich funktioniert. Sich schön rauskombinieren? Führt regelmäßig dazu, dass der Ball kaum 5 Sekunden in den eigenen Reihen bleibt. Meppener Kurzpassspiel wie letzte Saison? Bisher wenig von gesehen, aber es wird wohl vorläufig der einfache, schnelle Pass sein müssen. Irgendwer (da sind wir wieder bei der Verantwortung) muss dann die Rolle des Verteilers übernehmen, der auch mal den Pass in die Tiefe spielt. Muss gar nicht so genial wie bei Deniz sein, aber irgendwie muss die Vorwärtsabteilung auch so und nicht nur mit ein paar Flanken gefüttert werden.

So, und jetzt seid ihr dran!

2

Samstag, 21. November 2020, 17:03

Sind ja schon einige Punkte angesprochen worden. Das mit der Stammformation, um in den Rhythmus zu kommen, empfinde ich auch so. Es wurde teils so rotiert, das Spieler aus der ersten Elf im nächsten Spiel sogar gar nicht mehr im Kader waren, umgekehrt genau so. Das wird sicherlich Gründe haben und ist als Außenstehender auch schwer zu bewerten, jedoch bringt das sicherlich auch eine gewisse Unsicherheit ins Team. Es lief ja bislang auch nicht so rund, dass man nach den Spielen hätte so gar nix umstellen müssen.

Zuletzt hat das Team auch ausgemacht, dass früh gepresst und gestört wurde, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen und danach fein nach vorne kombiniert. Das funktioniert in dieser Saison irgendwie gar nicht. Statt früh zu pressen sind die Offensivkräfte er abwartend, umgekehrt, eher die Gegner setzen uns mit eben dieser Spielweise unter Druck.

Das 4-2-3-1 ist denke ich momentan ziemlich alternativlos. Es ist ja schon schwierig, einen ordentlichen Stürmer aufzustellen. Daher ist zwei Stürmer eher schwierig, zudem müsste man gerade aus der defensiven Zentrale wohl jemanden opfern. Das tut der Stabilität hinten sicher nicht gut, zudem haben wir gerade auf der Position viel Auswahl und auch gute Fußballer.

Was m.E. in dieser Saison auch so gar nicht funktioniert, sind die Standards. Sowohl offensiv als auch defensiv. Hier sollte man dran arbeiten, gerade wenn man unten drin ist, lassen sich mit guten Standards auch mal Punkte holen, wenn sonst nicht viel geht.

Wer nun in die erste Elf soll? Momentan schwierig zu sagen. Aktuell sind viele einfach außer Form, zudem mangelt es auch an Selbstbewusstsein durch Siege. Hier muss man auch mal 2-3 Spiele erfolgreich am Stück bestreiten. Im Tor ist Domaschke für mich Nummer 1. Aber auch bei Frommann haben wir glaube ich einen guten erwischt, der zudem noch länger unter Vertrag steht. Weiß aber nicht, wie die Mannschaft einen erneuten Wechsel im Tor bewerten würde. Links hinten ist für mich Amin eigentlich gesetzt, der muss aber kräftig zulegen und auch bei den Standards gefährlicher werden. Die Ecken direkt aufs Tor zu ziehen beispielsweise dürfte mittlerweile jeder Verein kennen. In der IV bin ich bei Putti, Bünning und Osee relativ flexibel. Da hat jeder seine Stärken und Schwächen. Fand Osee rechts hinten auch gar nicht so schlecht, Ballmert hat mich auch mit seinen Flanken in dieser Saison noch nicht so wirklich überzeugt. In der Zentrale im Mittelfeld, offensiv und defensiv, finde ich bei der Auswahl auch einen festen Stamm schwierig. Thilo ist da noch am ehesten gesetzt, wobei er auch noch nicht bei 100 Prozent ist und teils mit fehlender Schnelligkeit und Fehlern in dieser Saison ein paar mal negativ aufgefallen ist. Auf den Außenbahnen gefiel mir Guder noch mit am besten. Auch wenn der letzte Schritt und das letzte Glück manchmal fehlt, haut er sich immer voll rein. Vorne weiß ich so gar nicht, wen ich aufstellen würde, so dass ich mir da sogar ein Experiment mit Krüger oder Tattermusch vorstellen könnte.

Was Ich jedenfalls nicht sehen möchte, dass Rama, El-Helwe und Tankulic gleichzeitig auf dem Platz sind. Das funktioniert einfach nicht, da alle zu ähnliche Spielrtypen sind und gerade in der jetzigen Situation eher kontraproduktiv sein dürften.

Viele Gedankenspiele, wobei ich jetzt mal hoffe, dass unser Trainerteam letztlich die besten Ideen hat! :smilie2:

3

Samstag, 21. November 2020, 18:33

Da bin ich eher bei CHEFKOCH. Osee gehört für mich zum Stamm, Thilo ist noch nicht der Alte, daher nicht von Beginn an. Vorne wirklich mal Krüger / Tatter. Die sind zwar jung, aber haben enorm Potential, warum nicht. Schönspieler helfen aktuell nicht. Tankulic hat zuletzt mit am besten gefallen. Bei den vielen Spielen ist der Zusammenhalt wichtig. Jeder wird seine Chance bekommen. Überflüssige Karten durch Meckern oder Ball wegschlagen einfach ächten und intern bestrafen. Thilo wird es leider nicht mehr lernen. Durch solche Dummheiten schwächen wir uns selber. Guckt mal Handball, Basketball wie einfach das geht. Intelligent spielen, wach sein, handlungsschnell, abgezockt, sich selbst zurücknehmen, nur dann überhaupt haben wir eine Chance. Guder ist ein guter, dem gönn ich ein paar Tore. Auf geht's, in Wiesbaden punkten wir. Ich will endlich wieder mitfiebern.

4

Sonntag, 22. November 2020, 12:07

Da sind wie dann beim oben angedeuteten positionsfremden Einsatz. Könnte man Osée nicht als RA oder evtl. sogar als LA bringen? Er ist Rechtsfuß, aber das war Granatowski ebenfalls. Würde ihn ungerne anstelle von Guder und lieber als Tanku in der Startformation sehen. Er ist für seine Größe ziemlich schnell und agil, außerdem zweikampfstark, so dass ich mir von seinem Einsatz dort einiges verspreche. Tankulic, Rama und Hemlein könne man dann ggf. in der zweiten Halbzeit bringen, wenn der Gegner schon etwas platt ist. Sobald Evseev wieder fit ist, sehe ich ihn und Pio im Wechsel die Zentrale verwalten. In den vielen englischen Wochen werden wir gerade auf den drei Positionen viel rotieren müssen, um die Belastung in Grenzen zu halte und das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Nebenbei: Da sollte Leugers dann soweit sein, die vollen 90 Minuten durchzuhalten, da ein Tausch im zentralen defensiven Mittelfeld während des Spiels aus meiner Sicht eher verschwendet, wenn nicht sogar kontraproduktiv ist. Ist er das nicht, könnte man Osée als RV und Ballmert neben Egerer einsetzen. Oder (wäre nicht meine Wahl) Osée und Bünning in der IV und Putti im ZDM. Das alles natürlich nur solange Willi noch an seiner Verletzung laboriert.

5

Sonntag, 22. November 2020, 13:09

Alter, warst du Frühschoppen?

6

Sonntag, 22. November 2020, 13:34

Da sind wie dann beim oben angedeuteten positionsfremden Einsatz. Könnte man Osée nicht als RA oder evtl. sogar als LA bringen? Er ist Rechtsfuß, aber das war Granatowski ebenfalls. Würde ihn ungerne anstelle von Guder und lieber als Tanku in der Startformation sehen. Er ist für seine Größe ziemlich schnell und agil, außerdem zweikampfstark, so dass ich mir von seinem Einsatz dort einiges verspreche. Tankulic, Rama und Hemlein könne man dann ggf. in der zweiten Halbzeit bringen, wenn der Gegner schon etwas platt ist. Sobald Evseev wieder fit ist, sehe ich ihn und Pio im Wechsel die Zentrale verwalten. In den vielen englischen Wochen werden wir gerade auf den drei Positionen viel rotieren müssen, um die Belastung in Grenzen zu halte und das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Nebenbei: Da sollte Leugers dann soweit sein, die vollen 90 Minuten durchzuhalten, da ein Tausch im zentralen defensiven Mittelfeld während des Spiels aus meiner Sicht eher verschwendet, wenn nicht sogar kontraproduktiv ist. Ist er das nicht, könnte man Osée als RV und Ballmert neben Egerer einsetzen. Oder (wäre nicht meine Wahl) Osée und Bünning in der IV und Putti im ZDM. Das alles natürlich nur solange Willi noch an seiner Verletzung laboriert.

Also die osee über außen Idee finde ich auf jeden Fall nicht verkehrt.
Ich glaube, der macht mehr Alarm als ein hemlein.
Der macht in meinen Augen nicht den besten Job und Krüger ist denke ich als Joker eine bessere Option .
Osee und guder über die außen !!!
Zwei kämper, die schnell sind und auch nach hinten mitarbeiten

7

Sonntag, 22. November 2020, 13:35

Alter, warst du Frühschoppen?

Ist doch immer noch der Stammtisch hier, oder? :drinks:

@SVM-Dream Stimmt, Krüger hatte ich vergessen - wer so brennt, soll natürlich auch seine Einsatzzeit bekommen!

8

Montag, 23. November 2020, 07:36

Super Thread Idee :) :good:

Wir hatten so etwas in der Art auch mal als Podcast Folge geplant. ^^

Gedankenspiele kommen dann im Laufe des Tages :)

9

Montag, 23. November 2020, 09:18

Das größte Problem, warum unser 4-2-3-1 aus dem Vorjahr nicht mehr funktioniert, ist (fast komplett) mit einem Namen zu erklären, Deniz Undav.
Ich weiß das ist wahrscheinlich zu einfach, gerade da meiner Meinung nach der Abgang von Komenda schwerer wiegt.

Trotzdem ist gerade er jemand der die hohen Bälle perfekt verarbeiten und in gefährliche Umschaltmomente ummünzen konnte.
Das ein "Hoch und weit" bei einem Hilal El-Helwe, Julius Düker, Devan Bozic nicht bzw. anders funktioniert zeigen die 8 Spieltage bisher sehr deutlich.

Wir spielen jetzt oft quasi ohne Mittelfeld und es fehlt oft die Stärke auf den Außen (vor allem Amin und die offensiven Außen)

Eine Idee wäre eine Systemumstellung (wenn es taktisch nicht funktioniert)

5-1-1-3 (mit der jetzigen Verletzenlage wahrscheinlich noch schwieriger)

Domaschke
Balle - Osee - Putti - Bünning - Amin
Egerer(Leugers)
Evseev(Pio/Tanku)
El-Helwe(Rama) - Düker(Bozic) - Hemlein

Man würde das defensive Zentrum stärken, ein Osee oder Putti könnte je nach Spielaufbau ins Mittelfeld vorrücken oder der 10er zurück.

Amin und Balle könnten (und müssten) sich mehr auf offensive Aufgaben beschränken.

Der 6er und der 10er müssten die Führungsspieler und Koordinatoren werden.

Mit Ball würden wir je nach Spiellage 3-3-1-3 spielen oder 3-1-3-3 das könnte in meinem Gedankenspiel zu mehr Durchschlagskraft in der Offensive führen

Und bei gegnerischen Ballbesitz spielen wir dann je nach Ball 5-2-2-1, 3-4-2-1


Keine Ahnung ob das überhaupt mit dem Team umsetzbar ist aber ich lasse das mal so stehen ;)


Eine Aufstellung fürs Wiesbaden spiel ist schwer zu sagen da man die coronabedingten Ausfälle nicht kennt.

Ich tippe einfach mal (mit Ausfällen von Balle, Putti, Evseev, Leugers)

Domaschke
JJ - Jibbi - Bünning - Osee - Amin
Egerer
Pio(Andermatt/Tanku)
El-Helwe - Düker(Bozic) - Hemlein

Und klassisch (wahrscheinlichere Aufstellung ;) )

Domaschke
JJ(Jibbi) - Osee - Bünning - Amin
Egerer - Andermatt
Rama - Pio - Hemlein
El-Helwe(Bozic/Düker)

10

Montag, 23. November 2020, 09:43

Ich finde die das „5-1-1-3“ auch sehr reizvoll, auch wenn ich es etwas anders aufstellen würde, quasi ein defensives 3-4-3 mit einer Art Raute:

—————— ——Ted————————
Hilal———————————— Krüger
——————— Evseev ———————
———————————————————
Amin ———————————— Balle
——————— Egerer ———————
——Bünning — Putti — Osee——
————— Domaschke —————

Aus ähnlichen Gründen, mit Osee, Amin und Balle hätte man 3 Verteidiger die sich mit den Spielaufbau einschalten und man könnte quasi „verlustfrei“ wieder auf eine flexible 3er-/4er-Kette wechseln. Im Spielaufbau könnte man mit Dreieck Kombinationen relativ schnell das Mittelfeld überbrücken und Willi halte ich für einen guten Verteiler für die hoffentlich unbekümmerte Offensiv-Reihe. Krüger hat definitiv seine Startelf-Chance verdient, ebenso wie ich Ted gerne mal im Sturm sehen würde. Vielleicht ist die jugendliche Unbekümmertheit genau das was uns fehlt.

11

Montag, 23. November 2020, 09:58

Gedankenspiele , langfristige Ausrichtung

Gute Thread Idee, nimmt vielleicht auch ein wenig Dampf aus den anderer Diskussionen .

Aktuell Situation:
Jedes Jahr kämpfen wir mit unseren bescheidenen Mitteln um den Klassenerhalt (letztes Jahr allerdings auch um den Aufstieg). Die Mittel waren und werden nie So viel sein wie bei anderer Vereine. Das war aber auch schon immer so, auch zu unglaublich erfolgreichen 2Ligazeiten, als man sogar an die Tür zur ersten Liga geklopft hat. Ich gehe davon aus, das wir hier alle der gleichen Meinung sind.
Aber auch andere Mannschaften, wie der SC Freiburg haben das gleiche Problem und trotzdem bekommen sie es immer wieder hin. Das macht doch Mut.

Aktuelle Ausrichtung:
Jedes Jahr wird immer wieder versucht mit dem selben Schema das irgendwie hinzugekommen. Man muss immer Leistungsträger ziehen lassen und holt einen Schwung neuer Spieler und hofft das es klappt. Die neuen Spieler müssen auch noch günstig sein. einen Engelmann (jetzt RWE) kann man sich so nicht leisten, also kannst du denn nur mit anderen Argumenten überzeugen. Außerdem musst man es ganz schnell hinbekommen ein Team aus den neuen Spielern zu formen, das funktioniert und sich füreinander zerreißt. Wenn das klappt hat man eine realistische Chance, die Liga zu halten und das hat unter CN hervorragend geklappt. CN ist nun leider nicht mehr da und trotzdem macht man so weiter, das Ergebnis sehen wir jetzt.

Andere Ausrichtung:
Guckt man in die eigene erfolgreiche Vergangenheit zurück, dann fällt auf das die eigene Jugend bzw. der regionale Herkunft der Spieler ein Schlüssel zum Erfolg waren. Sie einfach günstiger (ein Krüger wird mit Sicherheit mehr verdienen als ein Tattermusch. Verdient oder Unverdient ist egal, das ist wirklich nur ein Beispiel ich möchte keine Diskussion über Gehaltsstrukturen)
Wenn wir aber eine Menge an Spielern aus der Region haben, dann bleibt auch mehr Geld für externe Topspieler über ( wie z.B. Raufmann, oder C.Claaßen)
Anders wird es nicht funktionieren. Wäre es z.B. möglich gewesen Undav zu halten, wenn man die finanziellen Mittel von Bozic und Amin (der war ja nicht mehr eingeplant hatten und wir haben Jibbi geholt und unsere Eigengewächs Bredol war sein Backup) für Undav investiert hätte. Ich weiß es nicht, es sind aber auch nur Gedankenspiele. Auch über diese Personalien sollten wir hier nicht diskutieren, es geht hier nur um eine Grundsätzliche Ausrichtung oder Vorgehensweise.

Wenn man erkannt hat das das ein Weg sein könnte, muss man den Weg auch gehen und das bedeute die wirklich bewusste einbauen von Jugendspielern und nicht nur Lippenbekenntnisse von den Verantwortlichen. Das es in den letzten 7 Jahren keinem Spieler des JLZ gelungen ist sich durchzusetzen spricht schon Bände, das ist definitiv ein fehler im System.

Warum hat das vor 30 Jahren geklappt? Weil ein Trainer Persike Mut hatte. Er hatte aber auch den aVorteil das er die Spieler selber in der Ajugend trainiert hatte. Er wusste was sie können. Ist schon lange her ich weiß. Aber das gleiche haben wir vor 2-3 Jahren bei den Osnasen gesehen, als Daniel Thioune
den Chefsessel übernommen hat.
Ich bin mir sicher, dass wenn der aktuelle Trainer unserer U 19 ( hat vermutlich keinen Fussballehrer) die Mannschaft im Sommer übernommen hätte, das dann z. B. Bredol und Tattermusch ihre Einsatzzeiten bekommen hätten und das brauchen sie auch um sich weiterentwickeln zu können.
Anschließend glaube ich das wir in Zukunft immer Spieler aus der Region benötigen um vielleicht denn ein oder anderen außergewöhnlich Spieler finanzieren zu können. Wenn jemand eine bessere Idee hat her damit, ein „das wird so nicht funktionieren“ hilft ohne einen eigenen sinnvollen Vorschlag aber nich weiter.

12

Montag, 23. November 2020, 10:12

Das größte Problem, warum unser 4-2-3-1 aus dem Vorjahr nicht mehr funktioniert, ist (fast komplett) mit einem Namen zu erklären, Deniz Undav.
Ich weiß das ist wahrscheinlich zu einfach, gerade da meiner Meinung nach der Abgang von Komenda schwerer wiegt.

Trotzdem ist gerade er jemand der die hohen Bälle perfekt verarbeiten und in gefährliche Umschaltmomente ummünzen konnte.
Das ein "Hoch und weit" bei einem Hilal El-Helwe, Julius Düker, Devan Bozic nicht bzw. anders funktioniert zeigen die 8 Spieltage bisher sehr deutlich.

Wir spielen jetzt oft quasi ohne Mittelfeld und es fehlt oft die Stärke auf den Außen (vor allem Amin und die offensiven Außen)

Eine Idee wäre eine Systemumstellung (wenn es taktisch nicht funktioniert)

5-1-1-3 (mit der jetzigen Verletzenlage wahrscheinlich noch schwieriger)

Domaschke
Balle - Osee - Putti - Bünning - Amin
Egerer(Leugers)
Evseev(Pio/Tanku)
El-Helwe(Rama) - Düker(Bozic) - Hemlein

Man würde das defensive Zentrum stärken, ein Osee oder Putti könnte je nach Spielaufbau ins Mittelfeld vorrücken oder der 10er zurück.

Amin und Balle könnten (und müssten) sich mehr auf offensive Aufgaben beschränken.

Der 6er und der 10er müssten die Führungsspieler und Koordinatoren werden.

Mit Ball würden wir je nach Spiellage 3-3-1-3 spielen oder 3-1-3-3 das könnte in meinem Gedankenspiel zu mehr Durchschlagskraft in der Offensive führen

Und bei gegnerischen Ballbesitz spielen wir dann je nach Ball 5-2-2-1, 3-4-2-1


Keine Ahnung ob das überhaupt mit dem Team umsetzbar ist aber ich lasse das mal so stehen ;)


Eine Aufstellung fürs Wiesbaden spiel ist schwer zu sagen da man die coronabedingten Ausfälle nicht kennt.

Ich tippe einfach mal (mit Ausfällen von Balle, Putti, Evseev, Leugers)

Domaschke
JJ - Jibbi - Bünning - Osee - Amin
Egerer
Pio(Andermatt/Tanku)
El-Helwe - Düker(Bozic) - Hemlein

Und klassisch (wahrscheinlichere Aufstellung ;) )

Domaschke
JJ(Jibbi) - Osee - Bünning - Amin
Egerer - Andermatt
Rama - Pio - Hemlein
El-Helwe(Bozic/Düker)


Glaube auch das eine Systemumstellung mal dran wäre. Eine Dreierkette ist auch ne Möglichkeit, da wir auf der IV wirklich gut besetzt sind

13

Montag, 23. November 2020, 11:06

Das größte Problem, warum unser 4-2-3-1 aus dem Vorjahr nicht mehr funktioniert, ist (fast komplett) mit einem Namen zu erklären, Deniz Undav.
Ich weiß das ist wahrscheinlich zu einfach, gerade da meiner Meinung nach der Abgang von Komenda schwerer wiegt.

Trotzdem ist gerade er jemand der die hohen Bälle perfekt verarbeiten und in gefährliche Umschaltmomente ummünzen konnte.
Das ein "Hoch und weit" bei einem Hilal El-Helwe, Julius Düker, Devan Bozic nicht bzw. anders funktioniert zeigen die 8 Spieltage bisher sehr deutlich.

Wir spielen jetzt oft quasi ohne Mittelfeld und es fehlt oft die Stärke auf den Außen (vor allem Amin und die offensiven Außen)

Eine Idee wäre eine Systemumstellung (wenn es taktisch nicht funktioniert)

5-1-1-3 (mit der jetzigen Verletzenlage wahrscheinlich noch schwieriger)

Domaschke
Balle - Osee - Putti - Bünning - Amin
Egerer(Leugers)
Evseev(Pio/Tanku)
El-Helwe(Rama) - Düker(Bozic) - Hemlein

Man würde das defensive Zentrum stärken, ein Osee oder Putti könnte je nach Spielaufbau ins Mittelfeld vorrücken oder der 10er zurück.

Amin und Balle könnten (und müssten) sich mehr auf offensive Aufgaben beschränken.

Der 6er und der 10er müssten die Führungsspieler und Koordinatoren werden.

Mit Ball würden wir je nach Spiellage 3-3-1-3 spielen oder 3-1-3-3 das könnte in meinem Gedankenspiel zu mehr Durchschlagskraft in der Offensive führen

Und bei gegnerischen Ballbesitz spielen wir dann je nach Ball 5-2-2-1, 3-4-2-1


Keine Ahnung ob das überhaupt mit dem Team umsetzbar ist aber ich lasse das mal so stehen ;)


Eine Aufstellung fürs Wiesbaden spiel ist schwer zu sagen da man die coronabedingten Ausfälle nicht kennt.

Ich tippe einfach mal (mit Ausfällen von Balle, Putti, Evseev, Leugers)

Domaschke
JJ - Jibbi - Bünning - Osee - Amin
Egerer
Pio(Andermatt/Tanku)
El-Helwe - Düker(Bozic) - Hemlein

Und klassisch (wahrscheinlichere Aufstellung ;) )

Domaschke
JJ(Jibbi) - Osee - Bünning - Amin
Egerer - Andermatt
Rama - Pio - Hemlein
El-Helwe(Bozic/Düker)


Glaube auch das eine Systemumstellung mal dran wäre. Eine Dreierkette ist auch ne Möglichkeit, da wir auf der IV wirklich gut besetzt sind


Kann es super nachvollziehen, dass man nach den bisherigen Abwehrleistungen und mit dem nächsten Gegner vor der Brust liebend gern auf Dreier-/ bzw. Fünferkette umstellen will. Aber nur weil man mehr Beine vor dem eigenen Tor hat, steht man hinten automatisch sicherer. Eine IV mit drei Personen muss perfekt eingespielt sein und alle Abläufe müssen ganz genau stimmen, ansonsten bieten sich da viele Möglichkeiten für Fehler. Dazu kommt noch die Schwäche bei Standards.

14

Montag, 23. November 2020, 12:50

Ich finde die das „5-1-1-3“ auch sehr reizvoll, auch wenn ich es etwas anders aufstellen würde, quasi ein defensives 3-4-3 mit einer Art Raute:

—————— ——Ted————————
Hilal———————————— Krüger
——————— Evseev ———————
———————————————————
Amin ———————————— Balle
——————— Egerer ———————
——Bünning — Putti — Osee——
————— Domaschke —————

Aus ähnlichen Gründen, mit Osee, Amin und Balle hätte man 3 Verteidiger die sich mit den Spielaufbau einschalten und man könnte quasi „verlustfrei“ wieder auf eine flexible 3er-/4er-Kette wechseln. Im Spielaufbau könnte man mit Dreieck Kombinationen relativ schnell das Mittelfeld überbrücken und Willi halte ich für einen guten Verteiler für die hoffentlich unbekümmerte Offensiv-Reihe. Krüger hat definitiv seine Startelf-Chance verdient, ebenso wie ich Ted gerne mal im Sturm sehen würde. Vielleicht ist die jugendliche Unbekümmertheit genau das was uns fehlt.


Optisch deutlich besser gelöst ;)

Ted und Krüger hab ich vergessen beide hätten definitiv mehr Einsatzzeit verdient (TT vor allem aufgrund seiner Stärke in der 2. Mannschaft)

15

Montag, 23. November 2020, 12:54

RE: Gedankenspiele , langfristige Ausrichtung


Andere Ausrichtung:
Guckt man in die eigene erfolgreiche Vergangenheit zurück, dann fällt auf das die eigene Jugend bzw. der regionale Herkunft der Spieler ein Schlüssel zum Erfolg waren. Sie einfach günstiger (ein Krüger wird mit Sicherheit mehr verdienen als ein Tattermusch. Verdient oder Unverdient ist egal, das ist wirklich nur ein Beispiel ich möchte keine Diskussion über Gehaltsstrukturen)
Wenn wir aber eine Menge an Spielern aus der Region haben, dann bleibt auch mehr Geld für externe Topspieler über ( wie z.B. Raufmann, oder C.Claaßen)


Das mit den Spielern aus der Region oder auch Einbauen von Jugendspielern ist für mich immer irgendwo zwischen Wunsch und Populismus einzuordnen. Natürlich wäre das super, ich würde mit Kusshand mit 9 Emsländern spielen und dazu noch 2 richtig gute Kicker von außerhalb. Und auch gerne jedes Jahr 1-2 Jugendspieler hochziehen, wovon einer dann immer den Weg in die erste Elf findet. ABER: Die Realität sieht leider anders aus.

Die o.g. Raufmann oder C.Claaßen haben ihre besten Jahre gehabt, als man noch einen Spieler wie Miro Klose aus der Bezirksliga holen konnte. Sowas gibt's heute nicht mehr. Jeder Jugendspieler, der einigermaßen geradeaus laufen kann, steht bei irgendeinem Scout auf dem Zettel bzw. in irgendeiner Datenbank. Zudem spielen unsere Jugendmannschaften nun auch nicht alle erfolgreich in den jeweiligen Junioren-Bundesligen. Da muss man schon dankbar sein, wenn überhaupt mal was für die erste Mannschaft hochkommt. Und sollte der SVM wirklich da mal richtig gute Leute haben, bleiben die einem dann meist nicht lange erhalten. Wir stehen nun mal nicht ganz oben in der Nahrungskette.

Von daher ist für mich dieses "auf die Jugend setzen" zwar schön, aber in der dritten Liga mit unserer Jugendarbeit nicht völlig durchsetzbar. Das heißt natürlich nicht, dass man auf die Jugend völlig verzichten soll. Einen Tattermusch würde ich z.B. auch gerne öfter sehen, da er es letztlich momentan auch nicht wirklich schlechter machen kann, als die übrigen Mittelstürmer. Im Gegenteil, vielleicht würde da eine junge Unbekümmertheit sogar etwas helfen. Da würde ich mir seitens des Trainerteams auch mal mehr Einsatzminuten wünschen. Aber nun, ich sehe die Jungs halt auch nicht im Training.

16

Montag, 23. November 2020, 12:57

Das größte Problem, warum unser 4-2-3-1 aus dem Vorjahr nicht mehr funktioniert, ist (fast komplett) mit einem Namen zu erklären, Deniz Undav.
Ich weiß das ist wahrscheinlich zu einfach, gerade da meiner Meinung nach der Abgang von Komenda schwerer wiegt.

Trotzdem ist gerade er jemand der die hohen Bälle perfekt verarbeiten und in gefährliche Umschaltmomente ummünzen konnte.
Das ein "Hoch und weit" bei einem Hilal El-Helwe, Julius Düker, Devan Bozic nicht bzw. anders funktioniert zeigen die 8 Spieltage bisher sehr deutlich.

Wir spielen jetzt oft quasi ohne Mittelfeld und es fehlt oft die Stärke auf den Außen (vor allem Amin und die offensiven Außen)

Eine Idee wäre eine Systemumstellung (wenn es taktisch nicht funktioniert)

5-1-1-3 (mit der jetzigen Verletzenlage wahrscheinlich noch schwieriger)

Domaschke
Balle - Osee - Putti - Bünning - Amin
Egerer(Leugers)
Evseev(Pio/Tanku)
El-Helwe(Rama) - Düker(Bozic) - Hemlein

Man würde das defensive Zentrum stärken, ein Osee oder Putti könnte je nach Spielaufbau ins Mittelfeld vorrücken oder der 10er zurück.

Amin und Balle könnten (und müssten) sich mehr auf offensive Aufgaben beschränken.

Der 6er und der 10er müssten die Führungsspieler und Koordinatoren werden.

Mit Ball würden wir je nach Spiellage 3-3-1-3 spielen oder 3-1-3-3 das könnte in meinem Gedankenspiel zu mehr Durchschlagskraft in der Offensive führen

Und bei gegnerischen Ballbesitz spielen wir dann je nach Ball 5-2-2-1, 3-4-2-1


Keine Ahnung ob das überhaupt mit dem Team umsetzbar ist aber ich lasse das mal so stehen ;)


Eine Aufstellung fürs Wiesbaden spiel ist schwer zu sagen da man die coronabedingten Ausfälle nicht kennt.

Ich tippe einfach mal (mit Ausfällen von Balle, Putti, Evseev, Leugers)

Domaschke
JJ - Jibbi - Bünning - Osee - Amin
Egerer
Pio(Andermatt/Tanku)
El-Helwe - Düker(Bozic) - Hemlein

Und klassisch (wahrscheinlichere Aufstellung ;) )

Domaschke
JJ(Jibbi) - Osee - Bünning - Amin
Egerer - Andermatt
Rama - Pio - Hemlein
El-Helwe(Bozic/Düker)


Glaube auch das eine Systemumstellung mal dran wäre. Eine Dreierkette ist auch ne Möglichkeit, da wir auf der IV wirklich gut besetzt sind


Kann es super nachvollziehen, dass man nach den bisherigen Abwehrleistungen und mit dem nächsten Gegner vor der Brust liebend gern auf Dreier-/ bzw. Fünferkette umstellen will. Aber nur weil man mehr Beine vor dem eigenen Tor hat, steht man hinten automatisch sicherer. Eine IV mit drei Personen muss perfekt eingespielt sein und alle Abläufe müssen ganz genau stimmen, ansonsten bieten sich da viele Möglichkeiten für Fehler. Dazu kommt noch die Schwäche bei Standards.


Das Allheilmittel ist es natürlich nicht das stimmt aber könnte unserem eingefahrenen System auch im Spielaufbau helfen. Abläufe stimmen ja jetzt auch selten und über Standards brauchen wir nicht reden ;)

17

Montag, 23. November 2020, 12:59

Es war ja heute in der Zeitung zu lesen, dass man Standards zumindest geübt hätte. :blush2:

18

Montag, 23. November 2020, 13:00

Es war ja heute in der Zeitung zu lesen, dass man Standards zumindest geübt hätte. :blush2:


Würde mich nicht wundern wenn es das erste mal diese Saison war ;) Hoffen wir das es Früchte trägt :smilie1: