Sie sind nicht angemeldet.

Neue Benutzer

GenesisPal(21. Mai 2018, 10:16)

BigWill(17. Mai 2018, 10:34)

SVM_Gourmet(15. Mai 2018, 15:56)

SVMeppen2001(11. Mai 2018, 13:38)

falk42(2. Mai 2018, 15:29)

Statistik

  • Mitglieder: 3 562
  • Themen: 2 555
  • Beiträge: 147 912 (ø 69,34/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: GenesisPal

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SVM-Fanforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Dezember 2009, 10:54

Eintracht Nordhorn pleite???

Das schreibt mir mein Kumpel gerade:

Zitat

ui ui ui bei ndr1 wird schon den ganzen vormittag gemeldet dat eintracht nordhorn pleite is. gibt nu nen spielerausverkauf. der brode z.b. geht wahrscheinlich im winter zum tus.


Weiß da einer mehr?

2

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:02

Zitat aus dem NOH - Forum:

Zitat

Frohe Weihnachten kann man ja jetzt wohl sagen, bei 380.000 EUR Schulden. Ich erinnere mal an die Worte von AA: "Wir haben im Gegensatz zur HSG immer alles bezahlt. Wir haben keine Verbindlichkeiten!" Tja AA, Hochmut kommt vor dem Fall. Und jetzt mal ab in die Kreisliga.

Wie gesagt, schöne Weihnachten noch

Ach so, heißt die Eintracht zukünftig evtl. Eintracht-TuS-Nordhorn-Lingen?

Zum Abschluss noch dieses: Wo bleiben die Fans mit Vorschlägen zur Abwendung der Insolvenz? Keine Ideen wie z.B. "www.der-achteman.de" oder etwas ähnlichem?

Schade eigentlich, dass es keinen Fan gibt, der einen Lösungsvorschlag unterbreitet.

Na Ja, der Kaptän AA hat das Schiff ja schon vor den zu rettenden Passagieren verlassen und bewegt sich ja jetzt im ruhigen Fahrwasser.


:read:

3

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:07

ich hab mir eben diesen sender per webradio angehört und die nachrichten gehört. so eine meldung war nicht dabei.
macht den sender dann wieder aus bevor er ohrenkrebs kriegt

5

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:20

Zitat aus der Grafschafter Nachrichten:

Zitat

11.12.2009 - Sport
Eintracht kämpft gegen Insolvenz
Verein arbeitet an Sanierungskonzept

Ein externer Berater bezifferte die Verbindlichkeiten des Nordhorner Vereins auf etwa 380000 Euro, von denen ein überwiegender Teil in Verbindung mit dem Stadionumbau zu sehen ist. Das Fazit des Experten: „Der Verein ist massiv Insolvenz gefährdet.“
Von Martin Lüken - Nordhorn. Der Sportverein Eintracht Nordhorn kämpft gegen eine drohende Insolvenz. Das wurde den Mitgliedern am Mittwoch bei der Jahreshauptversammlung mitgeteilt. Die erwartete Diskussion um eine neue Vereinsführung geriet damit in den Hintergrund, die Mitglieder stimmten dafür, ..


mehr kann ich leider nicht sehen, da man als Abonnent den erst komplett lesen kann und ich das nicht bin.

Es scheint aber ordentlich der Tannenbaum zu brennen!

6

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:00

Zitat aus der GN.

"Ein externer Berater bezifferte die Verbindlichkeiten des Nordhorner Vereins auf etwa 380000 Euro, von denen ein überwiegender Teil in Verbindung mit dem Stadionumbau zu sehen ist. Das Fazit des Experten: „Der Verein ist massiv Insolvenz gefährdet.“
Von Martin Lüken - Nordhorn. Der Sportverein Eintracht Nordhorn kämpft gegen eine drohende Insolvenz. Das wurde den Mitgliedern am Mittwoch bei der Jahreshauptversammlung mitgeteilt. Die erwartete Diskussion um eine neue Vereinsführung geriet damit in den Hintergrund, die Mitglieder stimmten dafür, den Programmpunkt Vorstandsneuwahlen von der Tagesordnung zu nehmen. Die zweiten Vorsitzenden Reinhard Gebbeken und Bernhard Dreiskämper bleiben zunächst verantwortlich.
Der Nordhorner Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Heinrich Heidkamp, den die Eintracht-Verantwortlichen für eine Mitarbeit gewinnen konnten, stellte den Mitgliedern die wirtschaftliche Lage dar. Demnach hat der Verein unter dem Strich etwa 380000 Euro Schulden, von denen der überwiegende Teil, 230000 Euro vornehmlich gegenüber der Stadt Nordhorn und einem Bauunternehmen, in Verbindung mit dem Stadionumbau zu sehen sei. Diese Summe werde seit Mai 2009 nicht mehr mit Zins und Tilgung bedient, was von den Gläubigern zurzeit noch toleriert werde. Hinzu kämen 90000 Euro Verbindlichkeiten gegenüber der Kreissparkasse sowie Verbindlichkeiten in Bezug auf Beiträge für die Berufsgenossenschaft und Lieferantenrechnungen. Begründet sind die Probleme des SV Eintracht darin, dass Sponsorengelder nicht so fließen, wie ursprünglich geplant.
Als „brisanter“ bezeichnete Heidkamp die Probleme des Vereins in Bezug auf die aktuelle Zahlungsfähigkeit. „Wenn es keine grundlegende Änderung gibt, ist es eine Frage der Zeit, wann der Verein zahlungsunfähig wird“, sagte der Experte. Eine Deckungslücke von 70000 Euro im Etat der laufenden Saison bezeichnete er bei einem Gesamthaushalt von etwa 300000 Euro, als „relativ überschaubar“. Sein persönlicher Eindruck sei allerdings, dass möglicherweise nicht genug Zeit bleibe, diese Lücke zu schließen.
Der externe Berater sieht seine Aufgabe zum einen darin, Transparenz in die wirtschaftliche Lage des Vereins zu bringen, „damit eine gewisse neue Vertrauensbasis in die wirtschaftliche Situation des Vereins geschaffen wird“. Zum zweiten will er mit dem Vorstand und einer Arbeitsgruppe ein Sanierungskonzept erstellen. Heidkamp hält das ihm vorliegende Zahlenwerk für zuverlässig und befürchtet kein „großes schwarzes Loch“, zum Beispiel in Bezug auf Beiträge für die Sozialversicherung und zur Lohnsteuer, die im Sport oftmals ein Problem darstellen. Hier habe es eine Prüfung bis einschließlich 2008 gegeben.
Der ehemalige Eintracht-Vorsitzende und Ex-Bürgermeister Friedel Witte, der wie Heidkamp sowie Gebbeken, Dreiskämper und weitere Personen aus verschiedenen Bereichen zu einer Arbeitsgruppe gehört, die für den Verein arbeitet, schwor die Mitglieder darauf ein, mit anzupacken. Witte, der klarstellte, entgegen anders lautender Gerüchte nicht als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen, berichtete von Verhandlungen mit der Stadt über das Problem. Außerdem seien bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits mehr als 120000 Euro Sponsorengelder eingeworben worden. Diese allerdings seien mit der Bedingung verknüpft, dass die Insolvenz abgewendet wird.
Heinrich Heidkamp unterstrich die Wichtigkeit, möglichst schnell eine Vereinsführung zu finden. Er begründete dies zum einen damit, dass das Vereinsregister die Situation beim SV Eintracht genau beobachte. Zum anderen würden Sponsoren Bedenken äußern, dass der Verein nicht vernünftig geführt sei. Der alte Vorstand, aus dem der Vorsitzende Andreas Arnold, Geschäftsführer Uwe Wolf und Hauptkassierer Jochen Büter während der letzten Amtsperiode zurückgetreten waren, wurde von den Eintracht-Mitgliedern entlastet. Ein Antrag auf einzelne Entlastung der Vorstandsmitglieder fand keine Mehrheit.
Die Mitglieder reagierten äußerlich ruhig auf die Nachricht über die finanziellen Probleme des Vereins, wenn auch ein Mitglied deutlich sagte: „Ich bin schockiert – und nicht nur ich. Fragen Sie mal 98 Prozent derer, die hier sitzen.“ Die Frage eines anderen Mitgliedes nach dem Geld aus dem DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen und dem Freundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund beantworteten die Verantwortlichen. Fazit: Beim BVB-Spiel gab es auf Grund der vertraglichen Regelung, die dem SVE kein wirtschaftliches Risiko überließ, kaum einen Gewinn. Und: Wenn es das DFB-Pokalspiel nicht gegeben hätte, wäre der Verein schon deutlich früher an dem Punkt gewesen, an dem er heute ist.
Der zweite Vorsitzende Reinhard Gebbeken war mit dem Verlauf der Versammlung zufrieden. Er unterstrich, dass es nun darum gehe, die Ist-Situation zu bewerkstelligen. Er bewertete es als gut, dass Heinrich Heidkamp die Situation so offen geschildert habe. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Leute vom Verein abwenden – im Gegenteil“, sagte Gebbeken abschließend."

Scheinbar kann in den "großen" emsländischen Vereinen (bzw Grafschaft) niemand so richtig mit Geld umgehen.... SVM stand kurz vor der Insolvenz (mehrfach), TuS Lingen hatte Finanzprobleme...jetzt gehen bei Eintracht Nodhorn scheinbar bald die Lichter aus....

7

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:18

Zitat von »Zizou;116969«



Scheinbar kann in den "großen" emsländischen Vereinen (bzw Grafschaft) niemand so richtig mit Geld umgehen.... SVM stand kurz vor der Insolvenz (mehrfach), TuS Lingen hatte Finanzprobleme...jetzt gehen bei Eintracht Nodhorn scheinbar bald die Lichter aus....


ob dem immer so ist, lassen wir mal dahingestellt. fakt ist, dass die vorgaben des dfb, im bezug auf eine teilnahme am spielbetrieb oberhalb von liga 5, für die meisten vereine eine nicht zu stemmende hürde darstellen. bleibt dann noch der angestrebte aufstieg aus.... finito!

sicherlich wird man in noh eine lösung finden, die den spielbetrieb bis zum saisonende gewährleistet. ob dabei aber alle spieler über den winter hinaus gehalten werden können, scheint zumindest fraglich.

8

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:48

Dann bitte mal direkt wieder beim Brode anfragen, vielen Dank!

9

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:54

Zitat von »ELmaniac1912;116970«

ob dem immer so ist, lassen wir mal dahingestellt. fakt ist, dass die vorgaben des dfb, im bezug auf eine teilnahme am spielbetrieb oberhalb von liga 5, für die meisten vereine eine nicht zu stemmende hürde darstellen. bleibt dann noch der angestrebte aufstieg aus.... finito!

sicherlich wird man in noh eine lösung finden, die den spielbetrieb bis zum saisonende gewährleistet. ob dabei aber alle spieler über den winter hinaus gehalten werden können, scheint zumindest fraglich.


wenn ich aber kein Geld habe, baue ich keine neue Tribüne...

10

Freitag, 11. Dezember 2009, 12:55

Zitat von »Raufbold;116971«

Dann bitte mal direkt wieder beim Brode anfragen, vielen Dank!


Und wer soll den beim SVM bezahlen? Dass hier Leute wie Wessels und Brode genannt werden ist doch albern.... so ist der SVM dann auch bald wieder im Finanzloch

11

Freitag, 11. Dezember 2009, 13:42

finanziell geht es meppen besser als die letzten jahre zuvor...
ein brode könnte man finanzieren...

12

Freitag, 11. Dezember 2009, 14:11

Zitat von »Meppinho;116974«

finanziell geht es meppen besser als die letzten jahre zuvor...
ein brode könnte man finanzieren...


Das glaube ich ehrlich gesagt auch. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das was wird.

13

Freitag, 11. Dezember 2009, 14:19

War es nicht damals mal so, dass Brode überhaupt gar nicht nach Meppen wollte? Ich meine schon!

14

Freitag, 11. Dezember 2009, 15:20

Zitat von »Lingener;116979«

War es nicht damals mal so, dass Brode überhaupt gar nicht nach Meppen wollte? Ich meine schon!



er hat den sv-fans beim letztem spiel deutlich gezeigt was er vom svm hält!

15

Freitag, 11. Dezember 2009, 15:39

Nordhorn wird auch nicht der letzte Verein sein dem sowas passiert. Wann wachen die Funktionäre bei den Verbänden endlich auf? Es kann doch nicht sein das höherklassiger Fussball für viele Vereine Existenzbedrohend ist.

16

Freitag, 11. Dezember 2009, 15:53

Zitat von »frank1912;116982«

er hat den sv-fans beim letztem spiel deutlich gezeigt was er vom svm hält!


Das hatte ich auch noch verdraengt. Aus diesem Grund wuerde ich ihn hier nichtmal sehen wollen, auch wenn er sportlich natuerlich ne Top-Verstaerkung waere.

17

Freitag, 11. Dezember 2009, 16:50

Zitat von »frank1912;116982«

er hat den sv-fans beim letztem spiel deutlich gezeigt was er vom svm hält!


Was war da los?

18

Freitag, 11. Dezember 2009, 16:54

Zitat von »Pottzilla;116989«

Was war da los?




er hat seine tore direkt vor uns bejubelt und noch n paar flotte sprüche und gesten abgelassen!

19

Freitag, 11. Dezember 2009, 17:22

Nach seiner Auswechslung hat er sich auch absolut beschissen verhalten und ne Geste in Richtung Tribuene gegeben..

20

Freitag, 11. Dezember 2009, 17:24

Was ich auch interessant finde, dass NOH einen Etat von 300.000 EUR hat. Da haben wir ja mehr als doppelt so viel. Und wo stehen wir jetzt??? Da darf man gar nicht dran denken.

Leer hat's schon erwischt, wenn jetzt noch NOH durch die Insolvenz müsste, fehlt nur noch Emden. Das wäre eine absolute Katastrophe. Aber das würde einmal mehr belegen, dass es schon in Liga 5 viel mehr um Geld, als um den Fußball geht. Schade!