NFV-Pokal 2022/2023

  • Nützt ja alles nix.


    Die erste Runde des NFV-Pokals wird am 4. Juli um 18 Uhr ausgelost und wohl auch auf Youtube gestreamt.


    In unserem Wettbewerb befinden sich in diesem Jahr folgende Vereine:


    SV Meppen
    VfL Osnabrück
    VfB Oldenburg
    TSV Havelse
    Atlas Delmenhorst
    VfV Hildesheim
    BSV SW Rehden
    SV Drochtersen/Assel
    SSV Jeddeloh
    BW Lohne
    Kickers Emden


    Wenig überraschend würde ich mir ein Spiel in Emden wünschen.


    Wie es allerdings mit Freilosen läuft, keine Ahnung.


  • Können wir eigentlich nur Auswärts wenn wir keinen Drittligisten zugelost bekommen?


  • Ja.


    Unser letztes Heimspiel im NFV-Pokal war das Finale 2015 gegen Osnabrück.

  • Die Konstellation (11 Teams) spricht für 5 Freilose in der 1. Runde. Ich meine, zuletzt haben die Finalisten immer eins sicher zugeteilt bekommen.

    Mein erstes Mal:


    SV Meppen - Union Solingen 1:1 (0:0)
    2.Liga 1987/1988, 15. Spieltag
    17.10.1987, 15:00 Uhr
    Hindenburg-Stadion (!) Meppen, 4500 Zuschauer


    0:1 Biernat 51.
    1:1 Werner Rusche 76.


  • Ein Spiel in Emden würde mir auch gefallen, war zuletzt in unserer Aufstiegssaison 2010/11 dort. Wie die Zeit doch vergeht.
    Lohne würde ich sonst ebenfalls gerne nehmen, könnte das mit einem Besuch meiner Verwandtschaft kombinieren.

  • Gegen Emden ja, aber bitte nicht in der ersten Runde. Dann sollen die gerne vorher den VFB oder den VFL aus dem Pokal schmeißen.


    Ein Traum wäre ein Finale gegen Emden. Am besten sind wir dann als viert Platzierter schon für den DFB-Pokal qualifiziert. Dann kann ich auch mit einer Niederlage im Finale gut leben.


    Aber bis dahin ist es wohl für beide Vereine ein verdammt weiter und harter Weg. :drinks:

  • dass man sich als Profiverein überhaupt erst für den DFB Pokal so qualifizieren muss, es nur ein Team in der Regel schafft, dazu dürfen die Ligen unterhalb der Regionalliga noch einen Teilnehmer ausspielen,schon komisch, aber was will man vom DFB + Landesverband erwarten

  • dass man sich als Profiverein überhaupt erst für den DFB Pokal so qualifizieren muss, es nur ein Team in der Regel schafft, dazu dürfen die Ligen unterhalb der Regionalliga noch einen Teilnehmer ausspielen,schon komisch, aber was will man vom DFB + Landesverband erwarten

    Bitte kläre uns auf, wie du die erste DFB-Pokalrunde am besten zusammenstellen würdest - in einer nachvollziehbaren und realistischen Variante :)

  • der Modus sollte zunächst auf jeden Fall mal so überdacht werden, dass es mehr Starter aus der 3. Liga geben kann, auch wenn man eine Runde mehr spielt

    ich glaube diesen Modus das es eine Amateur und eine Profirunde beim Landespokal gibt, gibt's doch nur in Niedersachsen oder ?

    Mein Verdacht ist ja immer noch das das am 1. NFV Germania Egestorf-Langreder liegt.

  • der Modus sollte zunächst auf jeden Fall mal so überdacht werden, dass es mehr Starter aus der 3. Liga geben kann, auch wenn man eine Runde mehr spielt

    ich glaube diesen Modus das es eine Amateur und eine Profirunde beim Landespokal gibt, gibt's doch nur in Niedersachsen oder ?

    Mein Verdacht ist ja immer noch das das am 1. NFV Germania Egestorf-Langreder liegt.

    Ja, das gibt es nur in Niedersachsen. Niedersachsen, Bayern und Westfalen sind die einzigen drei Landesverbände, die überhaupt zwei Teilnehmer in den DFB-Pokal schicken dürfen. Wir brauchen nicht drüber diskutieren, dass die gegenwärtige Regelung in Niedersachsen Blödsinn ist, den Oberligisten dürfte das Szenario aber sehr gut gefallen, denn dadurch ist es eben viel einfacher, in den DFB-Pokal einzuziehen. In Bayern qualifiziert sich als zweiter Teilnehmer der Meister der Regionalliga Bayern, in Westfalen war es zuletzt der Meister der Oberliga Westfalen, der in den Pokal rückte.


    Allen Drittligisten ein sicheres Startrecht zuzusprechen, würde bedeuten, dass 54 Plätze in der 1. Runde des DFB-Pokals bereits vergeben wären. Es wäre dann relativ kompliziert, die übrigen 10 Teilnehmer in insgesamt 21 Landespokalen herauszufinden. Oder man muss mit 128 Teilnehmern hantieren, nur müsste dann auch erst einmal eine Regelung finden, wie man die Teilnehmer ermittelt - und es würde wiederum eine Runde mehr und somit mehr Belastung bedeuten.


    Oder man arbeitet halt mit Setzlisten und Bundesligisten starten erst in der 2. Runde - aber ganz ehrlich, das kann niemand wollen.

  • ... haben wir ja schon mal gehabt, bevor dann vom NfV ein reiner Amateurstrang aufgemacht wurde...

    Stimmt, das ist schon eigenartig. Es ist natürlich auch nochmal ein großer Unterschied, ob man sich in Schleswig-Holstein, Hanburg oder Niedersachsen qualifizieren muss (nun gut, Braunschweig ist wenigstens schon einmal raus)

  • Allen Drittligisten ein sicheres Startrecht zuzusprechen, würde bedeuten, dass 54 Plätze in der 1. Runde des DFB-Pokals bereits vergeben wären.

    56 , wenn ich 18+18+20 nehme.


    Eine Runde mehr, wird schwierig, bei dem eh schon engen Kalender...


    Die Topclubs der ersten Liga erst in der 2. Runde starten zu lassen (Grund: Internationale Mehrbelastung) wäre noch eine Option.

  • Ja, es geht vorallem um das Finanzielle, wenn den Erstrundenteilnehmern sagen wir 80000 € Startgebühr garantiert wären und wir wären dabei, wäre es doch egal, ob es gegen Dortmund oder einen anderen Verein aus 3. Liga, Regionalliga geht

  • Normalerweise 56, aber BVB II und Freiburg II fallen ja raus.

  • Ich hätte was, was man am Pokal ändern könnte:


    Ich glaube gelesen zu haben, das der DFB entscheidet, welche 4 Mannschaften aus der 3. Liga zum Pokal berechtigt sind. (ergibt sich aus den Mannschaften aus Liga 1 und 2 und den Landespokalen) Wenn dem so wäre, warum belohnt der DFB dann nicht die Plätze 3-6 bzw. 4-7? Denn nüchtern betrachtet hätten sich die Aufsteiger in die 2. Liga auch über die jeweiligen Landespokale für den Pokal qualifizieren können. Wenn die das nicht geschafft haben, dann ist das halt Pech. Aber so würde man dann etwas mehr Geld und TV-Zeiten über diesen Weg in die 3. Liga bringen Feste Anzahl von mindestens 7 Mannschaften im Pokal plus etwaige Landespokalsieger). Und ganz ehrlich, wenn du in die 2. Liga aufsteigst und nicht am Pokal teilnimmst, dann kann man die fehlenden Erlöse aus dem Pokal gut mit den TV Einnahmen in der 2. Liga verschmerzen.


    Aber das nur mal so als Idee :smile3:

  • Ich hätte was, was man am Pokal ändern könnte:


    Ich glaube gelesen zu haben, das der DFB entscheidet, welche 4 Mannschaften aus der 3. Liga zum Pokal berechtigt sind. (ergibt sich aus den Mannschaften aus Liga 1 und 2 und den Landespokalen) Wenn dem so wäre, warum belohnt der DFB dann nicht die Plätze 3-6 bzw. 4-7? Denn nüchtern betrachtet hätten sich die Aufsteiger in die 2. Liga auch über die jeweiligen Landespokale für den Pokal qualifizieren können. Wenn die das nicht geschafft haben, dann ist das halt Pech. Aber so würde man dann etwas mehr Geld und TV-Zeiten über diesen Weg in die 3. Liga bringen Feste Anzahl von mindestens 7 Mannschaften im Pokal plus etwaige Landespokalsieger). Und ganz ehrlich, wenn du in die 2. Liga aufsteigst und nicht am Pokal teilnimmst, dann kann man die fehlenden Erlöse aus dem Pokal gut mit den TV Einnahmen in der 2. Liga verschmerzen.


    Aber das nur mal so als Idee :smile3:

    Wenn du nüchtern betrachtet meinst das sich die Aufsteiger in die 2. Liga ja auch über die Landespokale hätten qualifizieren hätten können, gilt das für den ganzen Rest der Liga ebenso. Das ist irgendwie ein ziemlich seltsames Argument.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!