Beiträge von Wesel

    Ich klammere mich derzeit ans Prinzip Hoffnung & insbesondere an die Stochastik. Da ich darin eher mittelmäßig bis schlecht bin, eine Frage an die Mathe-Experten hier: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir 16 Spiele in Folge nicht gewinnen oder anders gefragt, müssen wir gemäß Wahrscheinlichkeitsrechnung nach 15 sieglosen Spielen nicht langsam mal wieder Punkte holen.

    Ich kenne mich damit auch nicht aus und habe fast alles vergessen aus dem Mathe Unterricht, aber an den sogenannten Spielerfehlschluss kann ich mich noch erinnern. Vereinfacht sagt der aus, dass ein Ergebnis nicht wahrscheinlicher wird, nur weil es davor mehrfach nicht eingetreten ist bzw. umgekehrt auch nicht wahrscheinlicher wird, dass es nicht eintrifft,wenn es vorher schon mehrfach der Fall war. Das bezieht sich aber natürlich alles sowieso immer auf absolute Zufallsergebnisse. Das bedeutet wenn 9 Mal beim Münzwurf Kopf war, dann ist der nächste Wurf trotzdem wieder 50/50. Da es bei uns ja sowieso kein Zufallsergebnis ist, kann man das natürlich nicht dafür anwenden.


    Ich würde sogar sagen, dass es ist sogar eher umgekehrt ist beim Fußball, weil das Ergebnis viel mehr von der eigenen Leistung abhängig ist und kaum von anderen zufälligen Variablen beeinflusst wird, wie dem Auslosen der Seiten oder wer anfängt beim Elfmeterschießen. Daher würde ich sagen, dass es sogar unwahrscheinlicher wird zu gewinnen, weil man von einer Negativserie Rückschlüsse auf die Leistung ziehen kann.


    Die Quoten bzw. der Gewinn den man auf die Wette Heimsieg Meppen bekommen würde, wird faik ja auch nicht geringer je länger die Serie anhält, also sehen die Wettanbieter es wohl leider ähnlich. Insgesamt sollte man aber wohl sowieso eher hoffen, dass die Statistiker sich “irren" und wir uns den Wahrscheinlichkeiten am Ende doch noch irgendwie widersetzen, weil die Chance auf den Klassenerhalt statistisch sicher auch nicht besonders hoch ist und wenn man morgen verliert, wird es dadurch nochmal deutlich schlimmer und die Wahrscheinlichkeit direkt wieder aufzusteigen, ist sicher auch nicht so toll, deswegen muss es morgen einfach irgendwie klappen. Ich hoffe jedenfalls, dass es morgen trotzdem voll wird im Stadion, weil das schon eins der letzten Spiele in Liga 3 sein könnte, die man überhaupt im Stadion verfolgen kann. Ich glaube nämlich es könnte eine enge Kiste werden und auf Kleinigkeiten ankommen. Daher hoffe ich einfach mal, dass die Unterstützung dann am Ende den entscheidenden Unterschied ausmacht, obwohl sich ja scheinbar einige im Team lieber selbst vorgaukeln wollen auswärts zu spielen...

    Magenta Kommentator wird übrigens Mike Münkel sein

    Schade, dass es nicht mal wieder Markus Höhner machen kann. Gefühlt hat er uns bisher Glück gebracht, zumindest mehr als das Wechseln der Bänke im eigenen Stadion und ich glaube er war das letzte Mal beim Mannheim Spiel da... Oldenburg ist eigentlich eher ein Gegner, den man jetzt gerade gar nicht braucht, weil sie direkter Konkurrent sind und das letzte Spiel zusammen mit dem Osna Derby der Gipfel der negativen Erlebnisse im eigenen Stadion war in dieser Saison. Irgendwie sind die mittlerweile also fast ein Angstgegner geworden. Morgen muss man halt gewinnen, sonst ist auch der letzte Funken Hoffnung erloschen....

    War hier damals definitiv schon Thema. Sein Trainer dort ist Thomas Brdaric, Düker spielt wohl auch ausschließlich im Mittelfeld, laut TM hat er ein Spiel sogar als IV absolviert.

    Macht auch Sinn ihn nicht dort einzusetzen, wo er hauptsächlich fürs Tore schießen zuständig wäre. Insgesamt ist er sicher kein schlechter Fußballer und hat seine Sache gut gemacht in Havelse, aber Stürmer ist wahrscheinlich bis aufs Tor die schlechteste Position für jemanden, der besonders durch Chancentod in Erinnerung geblieben ist.

    Ich habe auch nichts von einem Durchmarsch ins Mittelfeld gesagt. Ich habe nur vorgerechnet was wir für einen relativ sicheren Klassenerhalt brauchen.


    Wir haben jetzt 14 Punkte und zusätzlich noch ein schlechtes Torverhältnis. Deswegen habe ich ja geschrieben, dass man etwa 9-10 Siege braucht, bzw 27-30 Punkte bei denen dann natürlich auch egal wie die sich zusammensetzen, aber mit der Rechnung hätte man dann am Ende 41- 44 Punkte. Ich sehe nicht was daran einer Durchmarsch ins souveräne Mittelfeld wäre, wenn man bedenkt, dass wir ja auch schonmal mit 41 Punkten + schlechtes Torverhältnis sportlich abgestiegen sind.


    Die Idee, dass wir ja nur 4 Punkte brauchen, hört sich natürlich erstmal machbar an, aber um am Ende überm Strich zu stehen reicht es eben nicht jetzt die nächsten beiden Spiele 4 Punkte zu holen, sondern man wird kontinuierlich auf einem Niveau punkten müssen, wie eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel. Selbst wenn man jetzt 4 Punkte holt in 2 Spielen, heißt das nicht, dass wir dann unten raus sind, weil wir ja nicht nur die 4 Punkte brauchen, sondern wir müssen 4 Punkte mehr holen mit der gleichen Zahl an Spielen um die Mannschaft auf Platz 16 zu verdrängen. Man kann ja nicht davon ausgehen, dass die anderen nichts mehr holen oder, dass diese Saison für den Klassenerhalt viel weniger Punkte notwendig sind. Man sieht ja, dass es nicht reicht ab und zu mal zu punkten und z.B. in Dresden 1 Punkt zu holen, weil die Konkurrenz in der gleichen Zeit 2 Punkte mehr geholt hat. Man wird also mindestens genauso viele Punkte wie Platz 16 holen müssen + mindestens 4 Punkte mehr und dabei gleichzeitig das schlechte Torverhältnis irgendwie loswerden.

    Realistisch gesehen steigen wir ab. Der Klassenerhalt würde eine Leistung bzw. eine Punktausbeute voraussetzen, die man als Team im oberen Drittel vielleicht hat. Dafür hätte jetzt nach der Pause einfach mehr kommen müssen. Dresden war gut, aber eben auch kein Sieg und heute hat mich das Spiel und das Auftreten insgesamt einfach viel zu sehr an 2022 erinnert. Ich frage mich halt woher dieser krasse Leistungssprung kommen soll, der uns auf einmal einen Schnitt von über 1,5 Punkten pro Spiel beschert. Zumindest wäre es ein Wunder, wenn man man jetzt aus den letzten 19 Partien 9-10 Siege holt und alles andere reicht ja leider nicht. 15 Spiele ohne Sieg und insgesamt nur 2 Siege in 19 Partien ist die Bilanz der Hinrunde....Jetzt von 2 auf 10 Siege mit der gleichen Anzahl an Spielen, ist einfach nicht wirklich realistisch, auch wenn ich es mir wünschen würde.

    Laut NOZ wird Thiele wohl kein Thema sein weil er einfach zu teuer ist. Janssen steht auch auf der Kippe. Ich denke da will Lohne richtig abkassieren.

    Janssen is eh nicht der Typ, der gesucht und gebraucht wird...

    ... aber einer, den man bekommen kann.

    Joa... das wäre das erste mal seit Jahrzehnten, dass der SVM Ablöse bezahlt. Ausgerechnet für jemanden, der null ins Profil passt? Neh lass ma...🤷‍♂️

    Eine Ablöse kann ich mir auch absolut nicht vorstellen. Es wäre auch irgendwie komisch, wenn man erst verkündet, dass wir erfahrene Spieler brauchen, die mental mit dem Druck des drohenden Abstiegs klarkommen und zusätzlich Verantwortung auf dem Platz übernehmen wollen. Für einen RL Spieler Ablöse zu zahlen, obwohl die finanzielle Lage sowieso angespannt ist, wäre schon sehr verwunderlich. Er müsste ja schon fast ein Überflieger sein, wenn man es wirklich in Erwägung zieht, ihn trotz Ablöse zu holen. Ein Szenario könnte natürlich sein, dass der Abgang eines Spielers soviel Gehalt einspart, dass man trotz einer kleinen Ablöse insgesamt nicht mehr Geld ausgibt, weil Jannsens Gehalt wahrscheinlich etwas geringer ausfallen würde. Kann hier jemand einschätzen, wie gut er wirklich ist?

    Das Aussitzen von Verträgen, kann für fast keinen der Spieler eine Option sein, außer die Karriere ist eh vorbei. Da es genug vereinslose Spieler gibt, wird ein Aussitzen ganz schnell zum sportlichen Abstellgleis, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass die Berater untätig zuschauen werden.

    Du musst ja auch bedenken, dass selbst wenn jemand bereit wäre zu wechseln, erstmal auch ein passender Verein Interesse haben muss. Außerdem hat es sich der SV selbst auch nicht einfacher gemacht, indem man öffentlich verkündet Spieler loswerden zu wollen. Jeder Spieler, der versucht einen neuen Verein zu finden, hat dadurch eine deutlich schlechtere Verhandlungsposition.

    Als Außenstehender ist es natürlich schwer zu beurteilen, aber mein Bauchgefühl ist nicht das beste. Ein paar Einheiten zwischen den Feiertagen wären sicherlich nicht zum Nachteil für die Truppe. Ich hoffe das die Spieler die freie Zeit nutzen, um topfit am 02.01. auf dem Platz stehen.

    Klar, einen Plan für ein paar Einheiten wirr wahrscheinlich jeder mitbekommen haben, aber die meisten werden wahrscheinlich zur Familie und dann zum 2. wieder nach Meppen fahren. Deswegen glaube ich eher nicht, dass die Mehrheit der Spieler jetzt in den freien Tagen die Zeit nutzt, um besonders intensiv zu trainieren.


    Gefühlt ist nämlich gerade der Ehrgeiz eher einer der Faktoren, die im Kader insgesamt nicht besonders übermäßig vorhanden ist. Natürlich gibt es da krasse individuelle Unterschiede zwischen den Spielern, aber ich meine so insgesamt haben wir einfach zu viele Spieler, die scheinbar gar nicht mehr den absoluten Willen aufbringen können oder wollen, um alles zu geben und zu versuchen selbst wieder mehr Spielzeit zu bekommen oder halt den Startelfplatz zu verteidigen. Zumindest ist das der Eindruck, der sich bei mir gefestigt hat, durch das was man so von außen mitbekommt.

    Bin ein wenig überrascht das man jetzt tatsächlich bis zum 2.Januar mit dem Training pausiert. Hätte eigentlich gedacht das man direkt nach Weihnachten wieder beginnt.

    Nach dem letzten Spieltag des Jahres, hatte ich noch ansatzweise Hoffnung, dass man verstanden hat, in welcher Lage man sich befindet. Die Aussagen, die zum Teil danach gemacht wurden, gingen schon in die richtige Richtung und haben angedeutet, dass die angemesse Einstellung vorhanden ist, um die notwendigen Schritte in der Pause einzuleiten, damit man eine Chance auf den Klassenerhalt bewahren kann. Bisher hat man leider aber noch gar nicht signalisiert, dass sich da Grundlegendes in der Mannschaft tut. Klar darf man das nicht überbewerten mit den freien Tagen, aber die Entscheidung wurde ja bewusst getroffen und man hat sich scheinbar gedacht, dass knapp 2 Wochen ausreichen. Ich glaube eher, dass man wirklich jeden Tag hätte gebrauchen können, aber trotzdem hoffe ich wirklich, dass der Schein trügt. Bisher sehe ich aber keine grundlegenden Veränderungen, sondern man macht eigentlich genauso weiter wie vor der Pause mit dem Motto wir spielen ja immer so gut mit und wir müssen nur abwarten, dann schlägt unsere Stunde schon noch....

    Also WENN wir Thiele bekommen könnten und Janssen eventuell auch noch, dann ist 3-5-2 doch auf jeden Fall gut machbar. Ist zwar nicht mein favorisiertes System, aber zumindest scheitert es dann nicht mehr am Personal!

    Eigentlich ist es am Personal ja auch nicht gescheitert. Es gibt ja 2 MS im Kader. Das Problem ist eher insgesamt die Spielidee, weil wir so viele zum Teil gute Außen im Kader haben, die ihre Schnelligkeit bei Kontern nicht miteinbringen können, weil das System dafür nicht das beste ist im Moment. Wir verzögern häufig zu lange und dann ist danach der gute Moment bzw. die potentiellen Möglichkeit wirklich gefährlich zu werden auch schon wieder vorbei. Dazu Schwächen in den Standards vorne und hinten und auch keine wirklich eingespielte Startelf, sondern seitdem Krämer da ist ein andauerndes Experiment.

    Genau, und wegen einer Ausnahmesituation baut man die darum in Oldenburg erst gar nicht ... du kannst es drehen und wenden wie du willst, die Entscheidung der Stadt wird eurem Verein um die Ohren fliegen.


    Davon unabhängig: Sollte der SVM im Januar mit der Nicht-Lieferbarkeit des Aggregats alleine dastehen, wird auch das vermutlich Sanktionen nach sich ziehen.

    Da ihr vorsorglich kein Ausweichstadion angegeben habt, wird euch das ganz sicher auch um die Ohren fliegen. Die Rasenheizung würde im Bedarfsfall übrigens nachgerüstet werden, man versucht es erstmal eben ohne.

    Wie lächerlich ist das denn. Als ob man die mal eben einbaut... Wir bekommen ja nicht mal ein Ersatzteil und ihr wollt dann mal eben eine einbauen. Es ist übrigens so, dass man die nicht mal eben anstellen kann und dann eine Stunde später alles aufgetaut ist. Das dauert bis son Ding läuft und geliefert wird. Die kann man nicht einfach ausm Baumarkt holen und installieren 🙃

    Finde die Analyse sehr passend und frage mich auch ständig, wie es sein kann, dass fast alle die Probleme sehen, aber scheinbar das Trainerteam und der Rest der Verantwortlichen nicht. Man muss ja davon ausgehen, dass es nicht gesehen wird, weil man ja sonst Dinge, wie z.B. das System, einfach hätte ändern können.


    Ich kann es mir nicht vorstellen, wie man jetzt, ohne grundsätzlich etwas zu verändern, noch fast 10 Siege holen will. In der Pause jetzt zu hoffen, dass man Spieler abgeben kann und dann mit dem Geld 2 Neue zu holen, ist einfach nicht ausreichend, gerade wenn man an die Transfererfolgsquote der Post-CN-Ära denkt.


    Selbst wenn man jetzt ganz ok spielen sollte, wird es wahrscheinlich nicht reichen. Wir brauchen fast die Ergebnisse der legendären RS Hinrunde und das kann ich mir einfach nicht vorstellen, wenn man ohne neuen Trainer, ohne Stabilität in der Defensive und ohne verbesserte Offensive in das Jahr 23 startet. Das Alles im laufenden Spielbetrieb zu verändern, kann man von einem neuen Trainer auch nicht erwarten, wenn man SK dann doch feuern sollte nach den ersten Niederlagen in 23.


    Die Standards sind auch ein Punkt, den man dringend verbessern muss, weil selbst wenn man in allen anderen Aspekten die Wende schafft, wird die Standardschwäche sonst am Ende der Faktor sein, der uns die fehlenden Punkte kostet.


    Meiner Meinung nach ist die Defensive im Moment das größte Problem, weil sie die Grundlage für Punkte ist, auch wenn offensiv mal nichts klappen sollte. Wenn wir weiter so Tore fressen, wird es selbst mit einer guten Offensive nichts, was aber nicht heißen soll, dass die Offensive nicht auch ein großes Problem ist. Trotzdem stehe ich dem Gedanken, zuerst neue Offensivspieler zu holen, ziemlich kritisch gegenüber. Ich glaube ein Staubsauger 6er, der kommunikativ ist und am besten auch noch Standards schießen kann, wäre das, was wir am dringendsten brauchen, auch wenn man gefühlt überall schlecht ist, außer im Tor vielleicht. Der neue 6er könnte dann zusammen mit Tanku unser Spiel schon stark verbessern. Wenn dann noch Geld das ist, kann man natürlich noch schauen, ob man auch noch jemanden für die Offensive findet. Dann sollte man aber auch einige von den, unnötigen Offensivspielern abgeben und wenn die nicht gehen wollen, können die ja auch gerne bei den Landesligisten aushelfen.


    Es wäre natürlich fast schon ein Coup der Vereinsführung, wenn man es jetzt doch mit SK schafft, aber es ist mMn auch gefährlich jetzt einfach so mit SK weiter zu machen, weil wenn wir erstmal nach der Pause ein paar Spiele verloren haben und ihn dann erst feuern, hat man die Chance vergeben, in der Pause grundlegende Dinge zu trainieren, wie die Spielphilosophie und das System eines neuen Trainers. Außerdem hat man dann auch nicht mehr die Möglichkeit Spieler zu holen. Könnte man nach Schließen des Transferfensters eigentlich noch vereinslose Spieler holen?


    Ich sehe einfach nicht mehr was Krämer jetzt noch machen will, was er bisher nicht versucht hat. Zuletzt wurde ja sogar fast gar nichts mehr verändert und sogar an klar falschen Entscheidungen festgehalten, wie Abifade/Fassbender als zweite Spitze.

    Super-Gau wäre, wenn SK die ersten beiden Spiele nach der Pause direkt verliert. Dann ist das Kind nicht nur in den Brunnen gefallen, sondern bereits ertrunken. Durch die Aussage "Wir sind der festen Überzeugung, und da passt auch kein Blatt dazwischen, dass wir es in dieser Konstellation schaffen können", steht dann auch fest, dass bei einem Abstieg alle samt ihren Posten räumen dürften. Ich bin äußerst gespannt.

    Ja das meine ich ja wenn man an ihm festhält und es nicht klappt, hat man weitere Spiele und die Möglichkeit vergeben, zur langen Winterpause mit einem neuen Trainer und 1-2 Neuzugängen den Neustart vernünftig zu planen. Zwischen den Spielen wird es halt schwierig grundsätzliche Veränderungen zu trainieren. Da wäre die Winterpause jetzt halt perfekt für geeignet.

    Ich finde die Entscheidung, es weiter mit Krämer zu versuchen, kaum nachvollziehbar. Ich sehe offen gestanden überhaupt keinen Punkt, der die Annahme stützt, dass es in den nächsten Spielen besser läuft als bisher. Im Gegenteil muss man doch davon ausgehen, dass der Trainer mit dem ihm zur Verfügung stehenden Mittel und Lösungsansätzen versucht hat, den Turnaround zu schaffen. Ich kann jedoch keine Besserung erkennen, vielmehr wurde mit dem Spiel gegen Osnabrück ein weiterer Tiefpunkt der nach unten anscheinend offenen Abwärtsspirale erreicht. Für mich als Außenstehenden ist in keinster Weise erkennbar, dass Krämer Ideen hätte, wie die Mannschaft wieder als solche zusammenfinden und auf dem Platz erfolgreich Fußball spielen soll. Falls er sie hat, haben sie bislang nicht gefruchtet. Wir setzen also offenbar ausschließlich auf Neuzugänge, die unmittelbar einschlagen, und das Prinzip Hoffnung.

    Ich könnte es noch verstehen, wenn man 'nur' keinen Erfolg hätte - also Spiele knapp und unglücklich verliert -, aber Einsatz und Spielidee stimmen. Ich finde, beides ist nicht der Fall. Wir verlieren regelmäßig krachend, die Mannschaft hat keine erkennbare Idee, wie sie Torchancen erspielen soll und fällt spätestens mit dem ersten Gegentor in sich zusammen - teilweise auch schon vorher. Es spricht außer der tweifelsohne sympathischen Art rein gar nichts für Krämer.

    Es wurde hier der Vergleich zu TF gezogen. Mich erinnert es eher an die Situation mit RS: Man lässt einen Trainer weiter machen, obwohl man wissen könnte, das es nicht funktioniert. Und verpasst damit die Chance für einen zumindest halbwegs geordneten Neuanfang. Stattdessen schleppt man sich noch etwas weiter und ist dann, wenn kein wundersamer Wandel um 180 Grad stattfindet, am Ende doch gezwungen, den letzten Strohhalm zu greifen und den Trainer zu wechseln. Zu einem wesentlich schlechteren Zeitpunkt. Der Neue hätte dann weder eine Vorbereitung noch die Möglichkeit, selbst in gewissem Rahmen bei der Kaderzusammensetzung (Wintertransferphase) mitzureden.

    Das Agieren der Vereinsleitung ist in meinen Augen mindestens enorm fahrlässig.

    Sehe ich genauso. Wir steuern jetzt auf den Supergau zu. Ich glaube nicht daran, dass wir den Turnaround mit Krämer schaffen können. Irgendwie ist es schon vergleichbar mit TF, weil er auch erst viel zu spät gefeuert wurde. Es wäre viel sinnvoller jetzt einen richtigen Neustart zu machen mit einem Trainer der 4-2-3-1 spielen lassen will und der sich dann jetzt noch 1-2 gute Spieler holen kann.

    Hört doch bitte mit der ewig gleichen Nummer auf...die Jugend und auch die Jungs aus der U23 werden uns nicht weiter helfen. Wir reden hier immer noch über Profifußball, auch wenn man es aktuell nicht immer sieht.

    Naja einzelne kann man denke ich schon gebrauchen. Natürlich nicht als Stammpersonal oder zur Rettung der jetzigen Situation, aber wenn zB mehrere Plätze auf der Ersatz Bank frei werden sollten, dann wäre mir zB egal ob da ein Kugland, Eixler oder MRF dafür sitzt.

    Wenn man nicht auf dem letzten Platz ins neue Jahr gehen will, sollte man morgen besser Punkten. Es muss morgen einfach klappen. Sollte es morgen eine klare Niederlage geben, kann man eigentlich in der jetzigen Konstellation nicht mehr weiter machen. Der Supergau wäre meiner Meinung nach mit SK weiter zu machen und dann nach 3-4 weiteren Niederlagen nächstes Jahr doch die Notbremse zu ziehen, weil man dann während der Saison nicht mehr viel Grundlegendes trainieren kann und der Zugänge holt man wenn überhaupt wahrscheinlich auch im Winter schon. Ich bin mir zwar auch nicht sicher, ob ein Trainerwechsel wirklich was bringt, aber wenn man den Joker zieht, dann macht es am meisten Sinn, es am Anfang der Winterpause zu machen. Außerdem verstehe ich das jetzige System ohne echte Außenstürmer nicht. Wozu haben wir soviele Außenstürmer verpflichtet, wenn keiner von denen spielt? Das Konterspiel, die Flankenqualitat und auch die Besetzung des gegnerischen Strafraums lassen deutlich zu wünschen übrig. Über die Standards muss man gar nicht erst reden. Das sind eigentlich schon alles Dinge, die man als Trainer verändern und verbessern kann. Welches System haben wir eigentlich am Anfang der Saison gespielt, als wir noch getroffen und gepunktet haben? Eigentlich kann es nicht sein, dass man offensiv einfach so weiter machen will, obwohl es seit 6-7 Spielen kein Tor mehr gab. Bin wirklich gespannt und freue mich trotz der aktuellen Situation morgen aufs Stadion. Wenn morgen mit dem Publikum im Rücken nichts geht, dann weiß ich auch nicht mehr. Ich hoffe, dass wir früh eins machen und dann die Leichtigkeit wieder kommt.