Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SVM-Fanforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

841

Mittwoch, 22. Mai 2019, 23:54

Ich/wir bin/sind derzeit ebenfalls sehr enttäuscht...

Aber nu. Warum einfach, wenn‘s kompliziert geht?!


Dein Beitrag irritiert mich: Wie viele bist du bzw. seid ihr denn? Kleine Hilfestellung, wenn ich bei mir selbst nachzähle komme ich auf einen. Und der ist auch enttäuscht.

842

Donnerstag, 23. Mai 2019, 00:42

Ich schreib eigentlich nicht hier. Aber letztlich ist es schon seit dem Klassenhalt für jeden Fan ein Schlag ins Gesicht, was die Manschaft ihren Fans bietet. Die Leute nehmen Kosten/Strapazen etc in Kauf um sie zu unterstützen. Da wäre es eigentlich eine Sache des Anstandes und des Respekts gebenüber den Fans eine ordentliche Leistung abzuliefern. Klar hat die Mannschaft Kredit für den erreichten Klassenerhalt verdient, aber haben die Fans es nicht auch verdient, vernünftigen Fussball geboten zu bekommen? Nach deren Logik zu spielen, wären die Stadion faktisch leer geblieben, wenn die Leistung der Manschaft konform geht mit der Anzahl der Fans die ins Stadion kommen oder Auswärts folgen. Ich finde schon, das dieser Kredit reichlich aufgebraucht ist und einen aktuell für die nächste Saison eigentlich Angst und Bange werden muss, wenn die Manschaft so eine Einstellungsproblem hat.


Nicht nur des Anstandes und Respektes, die werden dafür bezahlt. Profifussballer, die sich TEILWEISE neben dem Platz und in den letzten Wochen auch auf dem Platz verhalten wie eine Kreisligatruppe. Man hat sich eine zumindest im Großen und Ganzen ordentliche Saison am Ende ohne Not völlig kaputt gemacht. Ich hoffe, dass es vielleicht ein Gutes hat und man wenigstens im Hinblick auf die nächste Saison wieder auf den Boden der Tatsachen gelangt. Wir sind nämlich fussballerisch dermaßen limitiert, dass wir ohne absolut tadellose Einstellung nichtmal gegen Viertligisten was reißen und in der 3. Liga sowieso überfordert sind, dessen sollte man sich wieder bewusst werden. Ohne Proschi und ohne Kohle für Neuzugänge wird sich daran sicher auch nichts ändern.

843

Donnerstag, 23. Mai 2019, 01:32

Ich/wir bin/sind derzeit ebenfalls sehr enttäuscht...

Aber nu. Warum einfach, wenn‘s kompliziert geht?!


Dein Beitrag irritiert mich: Wie viele bist du bzw. seid ihr denn? Kleine Hilfestellung, wenn ich bei mir selbst nachzähle komme ich auf einen. Und der ist auch enttäuscht.


Wenn er von „wir“ spricht, dann fasse das als halbwegs präzise Widergabe der Stimmung in der Vereinsführung auf...


Es ändert nix:
Wir waren damit in den letzten 20 Jahren nur ZWEIMAL im DFB-Pokal. Das ist für einen Verein wie den unseren mit unseren Ansprüchen und finanziellen Herausforderungen indiskutabel wenig.

Die Leistung heute war indiskutabel.

Ein Regionalligist gewinnt gegen uns nicht, weil er zu gut war, sondern weil er in der Lage war, unsere Schwächen der gesamten abgelaufenen Saison aufzuzeigen.

1. wir haben ungemeine Probleme das Spiel zu machen
2. auf allen Positionen im Zentrum sind wir nicht antrittsschnell genug.
3. deswegen können wir eigentlich nicht völlig hoch schieben und vorn Pressing spielen, weil
4. wir im Umschalten dann zu langsam sind.
5. dazu kommen technischen Unreinheiten und mangelnde Präzision, wie sie in Liga 3 nicht vorkommen dürfen.
6. von den vielen individuellen Fehlern will ich gar nicht sprechen.

Gewonnen haben wir unsere Spiele dann, wenn wir nicht das Spiel machen mussten und über unsere schnellen Außen kommen konnten.

Zudem hat uns bis zum Klassenerhalt eine charakterlich einwandfreie Einstellung ausgezeichnet. Was damit geschehen ist, seitdem wir Zwickau geschlagen haben... es ist mir schleierhaft.

Wegen des heutigen Spiels fehlt uns die Knete, mit der wir zwei gestandene Drittligaspieler ein Jahr hätten finanzieren können, um unsere Defizite abzubauen. Na herzlichen Glückwunsch.

844

Donnerstag, 23. Mai 2019, 01:38

750 Kilometer und einen Urlaubstag für so einen Müll. Herzlichen Dank auch. Drochtersen/Assel steht zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren im DFB-Pokal. Wir haben das in den letzten 20 Jahren genau einmal geschafft. Man weiß nicht, ob man noch lachen oder weinen soll. Und dann beschwert sich der ein oder andere Akteur auch noch darüber, dass man am Zaun keine freudigen Stimmen erhält. Völliger Wahnsinn.

Viel Spaß auf Malle!

845

Donnerstag, 23. Mai 2019, 04:45

Na endlich. Dann jetzt aber fix ab nach Malle


Was für ein peinlicher Kommentar!!!!


Naja du warst dir ja nach dem Spiel in Lautern sicher das wir heute anders auftreten. Wie du siehst...



Ich war mir sicher, war dann halt nicht so.
Mir geht nur das Gelaber über die Spielverlegung und die Tage auf Malle gehörig auf den Sack.
Glaubt denn hier noch irgendjemand das wir am Samstag gewonnen hätten?

Schon mal darüber nachgedacht das die Drittligaspieler maximal 5 Wochen Urlaub im Jahr haben. Nicht gerade viel, da machen drei Tage schon was aus.
Und die Leistungen der letzten Wochen mit der Mannschaftsfahrt zu erklären ist einfach nur billig. Nach dem Klassenerhalt ist so ein Kurztrip doch super zwecks Teamgeist. Das sollte auch so sein.

Die Luft war nach dem Druck in der Saison halt raus, aber so ein kämpferisches Verhalten wie gestern kann man kaum erklären. Genauso die Tatsache das wir uns immer so schwer tun, wenn sich der Gegner hinten reinstellt. Das MUSS man in Zukunft einfach besser lösen.
Ganz schwach und lustlos waren Grana und Proschi. Schienen mit dem Kopf schon völlig woanders zu sein.

Jetzt abschalten und dann sich wieder tierisch auf die neue Drittligasaison freuen - das ist mir persönlich viel wichtiger als ein DFB Pokalspiel.

846

Donnerstag, 23. Mai 2019, 06:23

Jedenfalls muss es nächste Saison eine andere Einstellung geben. Das Ende der Saison war schlecht und erinnert an den Anfang. Es muss etwas passieren, ansonsten wird es wieder so wie diese Saison, wenn nicht sogar schlechter.

847

Donnerstag, 23. Mai 2019, 07:33

Wenn ich an gestern denke habe ich noch immer eine Halsschlagader dick wie ein Gartenschlauch....

Das darf wirklich nicht wahr sein. Mit dem Einzug in den Pokal hätten sich viele Türen öffnen lassen. Damit hast du ggf. die Möglichkeit auf neue Spieler, machst dich interessanter für Sponsoren und hast natürlich die Chance, mit weiteren Runden weiteres Geld raunzuholen. Zudem kannst du vielleicht den ein oder anderen Spieler mit dem DFB-Pokal noch eher locken, da man sich auf der großen Bühne präsentieren kann und zudem mit ordentlichen Prämien natürlich bessere Chancen bei einem Spieler hat.

Aber nun, "hätte, hätte" hilft halt nicht. Die Pokalsaison war einfach nur verhext. Sonst kam immer der Finalist in den Pokal - nur dieses Jahr nicht. Dann haben die Osnasen ihr Halbfinale vergeigt - sonst wären wir auch dabei gewesen.

Einzig positiv an der Pokalsaison ist der Sieg im Marschwegstadion, auch wenn man dort keinen Schönheitspreis gewonnen hat. Und die 140 TEUR Fernsehgeld wären wahrscheinlich großteils für Prämien der Mannschaft draufgegangen. Das hat man sich ja nun gespart.

Ich kann die Ausreden von CN auch nicht mehr hören. Kann man nicht mal einfach Klartext sprechen: "Wir waren heute zu schwach und haben verdient verloren"? Warum muss man immer hinter einzelnen Schiedsrichterentscheidungen hinterhertrauern? Wenn man sich mal ein paar Chancen herausgespielt hätte und vielleicht selbst mal einen Treffer erzielt hätte, vielleicht liegt auch da der Fehler....

Ich könnte mich echt immernoch aufregen! :(

Hoffentlich schlagen unsere Neuverpflichtungen ein und wir bleiben in der kommenden Saison vom Verletzungspech verschont. Nach den letzten Spielen brennt es an allen Ecken und Enden.

848

Donnerstag, 23. Mai 2019, 07:51

Eine Trainerdiskussion ist jetzt natürlich auch überflüssig wie nur was. Man darf aber ruhig mal die mangelnde Selbstreflektion von ihm ansprechen. Schiedsrichterentscheidungen, der Platz...wurden wieder mal von Neidhardt angesprochen. Sorry, aber gestern hat es einfach mal an der Einstellung gefehlt. Drochtersen lief nicht nur 1x alleine auf unser Tor zu. Domschake hat uns noch 2-3x vor mehreren Gegentoren gerettet. Nach Vorne geht seit Wochen nichts. Hoch und weit auf Proschi und dann mal sehen was passiert. Viele Spieler sind außer Form und geben nicht mehr Alles. Da liegt es auch am Trainerteam die Spannung hochzuhalten, gerade vor einem so wichtigen Spiel. Sportlich wie finanziell wäre ein Sieg gestern extrem viel Wert gewesen, gerade bei unserem geringen Etat.

Am Ende der Saison stehen wir gerade mal 2 Punkte über dem Strich und das wohl auch nur weil wir mit Proschi einen (sportlichen) Glücksgriff hatten und im Frühjahr uns in einen kleinen Lauf spielten. Ansonsten war es leistungstechnisch bei Weitem nicht der Fussball, den wir in der letzten Saison spielten. Allerdings muss ich auch eingestehen, dass wir auch großes Verletzungspech hatten, was die Sache nicht einfacher gemacht hat.

Ein gutes Grundgerüst für die kommende Saison steht. Man muss dennoch sehen auf dem Transfermarkt die 5-6 passenden Neuzugänge zu holen. Auf den AV-Positionen fehlt eine ernsthafte Alternative. Senningen war leider die komplette Saison verletzt. Auch wenn Putti und Komenda es größtenteils gut machten fehlt mir hinten in der IV ein klarer Abwehrchef mit Qualität. Hier fehlte der überragende Gebers der Vorsaison an allen Ecken und Enden. Im ZM fehlt mir neben Leugers ein defensivstarker Akteur. Das Zentrum ist leider sehr oft viel zu offen. Wir sind extrem anfällig bei Kontern und wenn der Gegner ein Umschaltspiel macht. Zudem muss auch hier eine gewisse Aufbaustärke her. Von Haacke war bis zu seiner Verletzung in überragender Form und fehlte danach total. Ein Grantowskinachfolger muss her und wohl auch ein Proschinachfolger.

Zudem hoffe ich, dass alle Spieler nach der Sommerpause fit sind und sich dann die Basis für die Saison in der Vorbereitung holen können. Spieler wie Ballmert, Kleinsorge oder Leugers fehlte diese Vorbereitung letztes Jahr und man merkte es in der Saison. Piossek oder Guder machten ihre Sache nach der späten Nachverpflichtung gut, wirkten jedoch auch in den letzten Wochen extrem platt und überspielt.

Ich hoffe man zieht die richtigen Schlüsse aus der gestrigen Niederlage und den letzten Wochen. Das Auftreten der Truppe hat leider weitaus weniger Herz als man es erwarten konnte und durfte. Wenn ich heute Morgen lese, dass die Truppe noch in der Nacht nach Malle geflogen ist, dann hat man Mehr und Mehr das Gefühl in einigen Spielerköpfen lag der Fokus nicht auf das Pokalspiel.

Im Endeffekt hat man mit diesem Saisonende nochmals Sympathien und extrem wichtige Einnahmen verspielt, was einfach nur überflüssig gewesen ist.

Auf eine neue Saison, in der wir hoffentlich weniger Verletzte haben, Mental wieder stärker auftreten und genügend Qualität zur Verfügung steht.

849

Donnerstag, 23. Mai 2019, 07:53

@Timmy Sehr treffende Analyse, der man schon seit einiger Zeit den auch von anderen genannten Rückfall in absolut einfallsloses Offensivspiel hinzufügen kann, das mich fast auf einen Proschwitz-Abgang hoffen lässt, da sich daran ansonsten nichts ändert und es eben einfach nicht genügt, sich vorne größtenteils auf einen Stürmer (egal ob Girth oder Proschwitz) zu verlassen. Das lief zwischenzeitlich deutlich besser und die Treffer werden sich in Zukunft mehr noch als diese Saison auf mehrere Schultern verteilen müssen.

Was den Pokal angeht greife ich einfach mal die in den vorigen Posts genannte Statistik der letzten 20 Jahre auf und frage auch mit etwas zeitlichem Abstand zum Spiel gestern einfach mal provokant: Ist es möglich, die Teilnahme am NFV-Pokal von vornherein abzulehnen bzw. wäre es nicht besser, einfach nicht anzutreten? Die möglichen Einnahmen aus dem DFB-Pokal nützen leider überhaupt nichts, wenn sie so wahrscheinlich wie ein Lottogewinn sind und der Pokal unnötig Kräfte für wichtige Spiele in der Liga kostet.

Ansonsten: Die Leistung in den letzten Spielen ist irgendwie verständlich (wir sind alle nur Menschen), irgendwo dann aber eben auch nicht. Ende letzter Saison hat jemand im alten lilaweiss-Forum etwas von "Absteiger der Herzen" geschrieben. So ein bisschen haben sich die Jungs den Titel nach diesem Saisonfinale auch verdient.

850

Donnerstag, 23. Mai 2019, 08:22

Ich kann es verstehen, dass bei Spielern die nebenbei eine Ausbildung machen bzw. Arbeiten die Luft ein bisschen raus ist bzw. die Spannung fehlt.

Die Vollprofis müssen aber 100% bringen, man selber kann ja auch nicht 4 Wochen vorm Sommerurlaub einen auf lari fari machen.

851

Donnerstag, 23. Mai 2019, 08:45

Na endlich. Dann jetzt aber fix ab nach Malle


Was für ein peinlicher Kommentar!!!!


Naja du warst dir ja nach dem Spiel in Lautern sicher das wir heute anders auftreten. Wie du siehst...



Ich war mir sicher, war dann halt nicht so.
Mir geht nur das Gelaber über die Spielverlegung und die Tage auf Malle gehörig auf den Sack.
Glaubt denn hier noch irgendjemand das wir am Samstag gewonnen hätten?

Schon mal darüber nachgedacht das die Drittligaspieler maximal 5 Wochen Urlaub im Jahr haben. Nicht gerade viel, da machen drei Tage schon was aus.
Und die Leistungen der letzten Wochen mit der Mannschaftsfahrt zu erklären ist einfach nur billig. Nach dem Klassenerhalt ist so ein Kurztrip doch super zwecks Teamgeist. Das sollte auch so sein.

Die Luft war nach dem Druck in der Saison halt raus, aber so ein kämpferisches Verhalten wie gestern kann man kaum erklären. Genauso die Tatsache das wir uns immer so schwer tun, wenn sich der Gegner hinten reinstellt. Das MUSS man in Zukunft einfach besser lösen.
Ganz schwach und lustlos waren Grana und Proschi. Schienen mit dem Kopf schon völlig woanders zu sein.

Jetzt abschalten und dann sich wieder tierisch auf die neue Drittligasaison freuen - das ist mir persönlich viel wichtiger als ein DFB Pokalspiel.


Max. 5 Wochen Urlaub... das weiß man wenn man Profi wird. Dafür haben die aber das Privileg an den meisten Tagen nur 3-4 Stunden arbeiten zu müssen.
Man kann ja nach Malle fahren, aber erst wenn man seine Pflicht vernünftig erledigt hat. Und die wäre nunmal erst am Samstag erledigt gewesen. Wenn Du am 1. Juni Urlaub hast, fliegst Du auch nicht am 27. Mai los. Drochtersen lacht sich doch kaputt über so eine Motivationshilfe. Denen ist Malle wichtiger, die sind mit dem Kopf schon auf Malle, denken dass sie gegen uns unter der Woche noch eben auf dem Weg zum Flughafen gewinnen. Der Gegner hat doch mental schon halb gewonnen bei sowas. Dass die Verantwortlichen da nicht interveniert haben wundert mich....
Man kann auch so ein Spiel verlieren, und Samstag hätte es auch passieren können. Aber man sollte sich nicht vorwerfen lassen dürfen, nicht professionell an die Sache herangegangen zu sein und nicht alles versucht zu haben.

Gutemine

unregistriert

852

Donnerstag, 23. Mai 2019, 09:11


Man kann auch so ein Spiel verlieren, und Samstag hätte es auch passieren können. Aber man sollte sich nicht vorwerfen lassen dürfen, nicht professionell an die Sache herangegangen zu sein und nicht alles versucht zu haben.


Denjenigen, die den Spielern vorwerfen, mit dem Kopf bereits auf Malle gewesen zu sein, kann man doch getrost entgegnen:"Das wäre am Samstag doch genauso gewesen!" Oder?
Mir ist nicht ganz klar, was ein Spieltag 25.05.19 geändert hätte und wäre für jede Aufklärung dankbar.

853

Donnerstag, 23. Mai 2019, 09:31

Man kann auch so ein Spiel verlieren, und Samstag hätte es auch passieren können. Aber man sollte sich nicht vorwerfen lassen dürfen, nicht professionell an die Sache herangegangen zu sein und nicht alles versucht zu haben.
Denjenigen, die den Spielern vorwerfen, mit dem Kopf bereits auf Malle gewesen zu sein, kann man doch getrost entgegnen:"Das wäre am Samstag doch genauso gewesen!" Oder?
Mir ist nicht ganz klar, was ein Spieltag 25.05.19 geändert hätte und wäre für jede Aufklärung dankbar.

Das hätte an der Einstellung nichts geändert. Mich persönlich hätte das Malle-Wochenende noch eher motiviert: "EINMAL noch ALLES reinhauen und dann feiern wir den Klassenerhalt + Einzug in den DfB-Pokal!"

Der Verein schreibt auf Facebook was von Enttäuschung und Traurigkeit, aber ich war nichts von beiden gestern. Das wäre ich gewesen wenn man nach 90 Minuten leidenschaftlichem Kampf das Spiel verliert und es einfach nicht mehr gereicht hätte am Ende einer kräfteraubenden Saison.
Ich war gestern einfach nur wütend.
Wütend auf jeden einzelnen Spieler (außer Domaschke), da keine Leidenschaft auf dem Platz sichtbar war. Dass den mitgereisten Fans, die solche Opfer bringen, so eine Vorstellung geboten wird.
Welcher Spieler konnte denn gestern vom Platz gehen und von sich behaupten ALLES gegeben zu haben und völlig leergepumpt den Platz zu verlassen? Die Spieler müssen sich mal fragen: "habe ich heute wirklich ALLES dafür getan, dass Finale zu gewinnen?"
Wütend über die verpasste, riesige Chance einen coolen Gegner ins Emsland zu holen und das Budget für die kommende Saison erheblich zu erhöhen.
Finde die Leistung war eine absolute Frechheit und die Spieler sollten die nächste Zeit erstmal schön still sein.

Gutemine

unregistriert

854

Donnerstag, 23. Mai 2019, 10:10

Man kann auch so ein Spiel verlieren, und Samstag hätte es auch passieren können. Aber man sollte sich nicht vorwerfen lassen dürfen, nicht professionell an die Sache herangegangen zu sein und nicht alles versucht zu haben.
Denjenigen, die den Spielern vorwerfen, mit dem Kopf bereits auf Malle gewesen zu sein, kann man doch getrost entgegnen:"Das wäre am Samstag doch genauso gewesen!" Oder?
Mir ist nicht ganz klar, was ein Spieltag 25.05.19 geändert hätte und wäre für jede Aufklärung dankbar.

Das hätte an der Einstellung nichts geändert.


Das sehe ich genauso, allerdings bin ich nach wie vor an der Argumentation der Verfechter der "Miitwoch-in D/A-und -Malle-im-Kopf"-These interessiert.

855

Donnerstag, 23. Mai 2019, 10:30

Der Tag ist ja völlig egal, es geht einfach um die Einstellung in den letzten Wochen.

856

Donnerstag, 23. Mai 2019, 10:46

Absolute Katastrophe. Da wurde gestern ein Stein ins Wasser geworfen dessen Wellen wir noch lange spüren werden. Bin entsetzt wie leichtfertig diese Chance weggeworfen wurde.
Hoffe ich sehe zu schwarz aber die Folgen können drastisch sein.
Danke dennoch für den Klassenerhalt und ein weiteres Jahr 3. Liga. :smilie1:

857

Donnerstag, 23. Mai 2019, 10:49

Korrekt, die Einstellung in den letzten Wochen stimmt einfach nicht. Ich hab hier nach den letzten Spielen im Forum immer gelesen "Egal, wir sind durch, haben doch eine feine Rückrunde gespielt. Klassenerhalt steht" Aber, an der Einstellung der Spieler muss sich ganz fix was ändern und alle müssen vom ersten Spieltag an (der nächsten Saison) mit 120% auf dem Platz stehen. Denn wenn wir am 38. Spieltag 19/20 auf Rang 17. - 20. stehen, können wir uns von der tollen Rückrunde 18/19 nichts kaufen.

858

Donnerstag, 23. Mai 2019, 11:15

Wenn ich sehe wie Demotiviert ein Proschwitz am 16er einfach bockig stehen bleibt, weil er den Ball nicht bekommen hat, dann werd ich aggressiv!

Klar war er in der Rückrunde unsere Lebensversicherung aber ständig über außen hoch rein weil Proschwitz ja wohl irgendwann die Birne hin hält ist den Gegnern nicht mehr unbekannt!

Mir wäre ein Abgang mittlerweile fast egal .. wir brauchen 1-2 Stürmer die unberechenbar sind!

Aber alles leichter gesagt als getan

859

Donnerstag, 23. Mai 2019, 11:36

Auch mit etwas zeitlicher Verzögerung bleibt natürlich die wahnsinnige Enttäuschung.

Bei aller Kritik darf man allerdings auch nicht vergessen, dass diese Mannschaft zu Hause einfach unfassbar schwer zu bezwingen ist.
Die Niederlage lediglich auf unsere eigene Schwäche zu schieben ist dann auch etwas dünn. Nicht umsonst schafft der FC Bayern dort gerade einmal ein 1:0 in der 81 Minute.

Unabhängig davon muss man einen Stürmer wie den Neumann auf dem Schirm haben. Dem sind wir doch bereits mehrfach in Ottersberg, Rheden und Co. begegnet.

860

Donnerstag, 23. Mai 2019, 11:46


Man kann auch so ein Spiel verlieren, und Samstag hätte es auch passieren können. Aber man sollte sich nicht vorwerfen lassen dürfen, nicht professionell an die Sache herangegangen zu sein und nicht alles versucht zu haben.


Denjenigen, die den Spielern vorwerfen, mit dem Kopf bereits auf Malle gewesen zu sein, kann man doch getrost entgegnen:"Das wäre am Samstag doch genauso gewesen!" Oder?
Mir ist nicht ganz klar, was ein Spieltag 25.05.19 geändert hätte und wäre für jede Aufklärung dankbar.


Ich sag ja, hätte am Samstag auch passieren können.

Hat aber einen sehr faden Beigeschmack, da man mit einer Verlegung des Spieles anstelle der Mannschaftsfahrt und nicht umgekehrt automatisch den Eindruck erweckt, dass letzteres der Mannschaft wichtiger ist. Und auch wichtiger, als dass mindestens 500 Fans mehr die Mannschaft auf einem Samstag unterstützen könnten und man stimmungstechnisch fast ein Heimspiel gehabt hätte.
Wie gesagt, man hat sich damit selbst unter Druck gesetzt. Wie immer im Fussball, hätten sie souverän gewonnen sagt keiner was, so fliegts denen jetzt um die Ohren, vor allem nach einer Leistung, die besser zum Bierkönig passt als zu einem der wichtigsten Spiele der letzten Jahre.
War doch mit Ansage. Die meisten Forumsuser hier habens doch auch genauso kommen sehen. Die letzten Punktspielleistungen passen ja genau dazu und das hat man gestern bestätigt.